Elon Musk hat mit seiner Marke Tesla einen Aprilscherz in die Tat umgesetzt. (Archivbild) Foto: dpa/Fabian Sommer

Was 2018 mit einem Aprilscherz begann, ist jetzt zur Realität geworden: Tesla hat einen eigenen Tequila herausgebracht. Der Schnaps ist äußerst gefragt und die Flasche hat eine außergewöhnliche Form.

Palo Alto - Tesla-Chef Elon Musk ist bekannt für seine außergewöhnlichen Ideen: 2018 sorgte er mit einem Aprilscherz für Aufsehen – dem Teslaquila. Damals postete Musk ein Foto bei Twitter, auf dem er in alkoholisiertem Zustand gegen einen Tesla lehnte und ein Schild mit der Aufschrift „bankrupt“ (dt. pleite) hielt. Umgeben war der Unternehmer von leeren „Teslaquila“ Flaschen.

Jetzt ist der Scherz Realität geworden: Tesla hat einen Tequila herausgebracht. Der Schnaps war nur in limitierter Auflage erhältlich und wir in eine besondere Flasche in Form des Firmenlogos abgefüllt. Fans konnten den „Tesla-Tequila“ über eine spezielle Website bestellen – mittlerweile ist er ausverkauft.

Mit einem Preis von 250 Dollar pro Flasche ist der Tequila ein kostspieliges Sammlerstück. Laut Website wurde das Getränk für 15 Monate in französischen Eichenfässern gelagert. Da der Name „Teslaquila“ schon nicht mehr verfügbar gewesen sei, wird das Getränk als „Teslatequila“ verkauft. Der Schnaps werde aus biologisch angebauten Agaven produziert und hat einen Alkoholgehalt von 40 Prozent. Nach Deutschland ist das Produkt nicht lieferbar.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: