Die festgenommenen Verdächtigen haben offenbar einen Anschlag auf die Rialto-Brücke in Venedig geplant. Foto: dpa

Die italienische Polizei hat drei Männer wegen mutmaßlicher Anschlagspläne in Venedig festgenommen. Auch auf die bei Touristen besonders beliebte Rialto-Brücke soll es Anschlagspläne gegeben haben.

Rom - Wegen mutmaßlicher Anschlagspläne in Venedig hat die Polizei in der Lagunenstadt drei Verdächtige festgenommen. Die drei Männer seien bei nächtlichen Razzien gefasst worden, teilte die italienische Polizei am Donnerstag mit. Zudem sei ein Minderjähriger in Gewahrsam genommen worden. Alle Festgenommenen stammten aus dem Kosovo. Sie seien wegen ihrer „religiösen Radikalisierung“ ins Visier der Ermittler geraten. Es habe ausreichende Erkenntnisse über ihre Aktivitäten gegeben, um sie festzunehmen.

Die Zeitung „La Repubblica“ berichtete, die Polizei habe seit mehreren Monaten die Telefonate der Verdächtigen abgehört. Einige von ihnen hätten den Wunsch geäußert, in Syrien zu kämpfen. Zudem hätten sie im Internet Handbücher für den Nahkampf heruntergeladen, darunter auch Techniken für die Anwendung von Messern. Nachdem die Männer den Anschlag im Londoner Parlamentsviertel in der vergangenen Woche begeistert kommentiert hätten, hätten die Ermittler rasch gehandelt.

Bei dem Anschlag in London wurden außer dem Attentäter drei Menschen getötet. Laut Polizei fanden die Razzien an zwölf Orten im historischen Zentrum von Venedig statt. Die Altstadt wird jedes Jahr von Millionen Touristen aus aller Welt besucht.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: