Bei einem Terroranschlag in Barcelona kommen viele Menschen ums Leben. Foto: Getty Images Europe

Nach dem schrecklichen Terroranschlag in Barcelona zeigen sich zahlreiche Politiker auf der ganzen Welt entsetzt. Wir haben die ersten Reaktionen gesammelt.

Barcelona - Mit Abscheu und Entsetzen, aber auch Solidarität und Hilfsangeboten hat die internationale Gemeinschaft auf den Terroranschlag in Barcelona reagiert. Vatikansprecher Greg Burke sagte, Papst Franziskus bete für die Opfer und verfolge die Entwicklungen mit großer Anteilnahme. Gerade von europäischen Nachbarn, die in jüngster Zeit ähnliche Anschläge mit Fahrzeugen als Waffe erlebten, wurde große Betroffenheit und Mitgefühl zum Ausdruck gebracht.

In unserem News-Blog halten wir Sie auf dem Laufenden.

Lesen Sie hier: Was wir über den Terroranschlag wissen – und was nicht.

Bundesaußenminister Sigmar Gabriel erklärte in Berlin: „Ich bin tief erschüttert über die Nachrichten aus Barcelona. Unser Mitgefühl ist mit den Opfern und ihren Freunden und Angehörigen.“ Und weiter: „Wir stehen in diesem schweren Moment ganz fest an der Seite unserer spanischen Freunde. Wir stehen zusammen, wir werden uns nicht dem Terrorismus beugen, er wird uns nicht entzweien.“

Beistand für Spanien

Auch die britische Premierministerin Theresa May bekräftigte, ihr Land stehe mit Spanien gegen den Terror zusammen. EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker sagte, er habe die Nachricht mit großem Schmerz vernommen. Aber: „Wir werden uns niemals von Barbarei einschüchtern lassen.“

Der französische Präsident Emmanuel Macron twitterte, er sei mit all seinen Gedanken und Frankreichs Solidarität bei den Opfern des tragischen Angriffs in Barcelona. „Wir bleiben vereinigt und entschlossen“, betonte er.

Französische Bürgermeister, die in ihren Städten selbst mit unfassbaren Terrorangriffen konfrontiert wurden, äußerten ebenfalls ihre Betroffenheit. Nizzas Bürgermeister Christian Estrosi kündigte eine besondere Gedenkveranstaltung für Freitag an. Die Pariser Bürgermeisterin Anne Hidalgo drückte ihre „Trauer und Empörung“ aus.

US-Präsident Donald Trump bot jedwede benötigte Hilfe an und rief die Spanier auf: „Seid hart & stark, wir lieben euch.“

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: