Bei einer Razzia in einer belgischen Wohnung soll der Terrorverdächtige Abdeslam festgenommen worden sein. Foto: EPA

Salah Abdeslam, der als Terrorverdächtiger nach den Anschlägen in Paris gilt, ist mit zwei weiteren Verdächtigen laut belgischem Ministerpräsident Charles Michel festgenommen worden. Die Polizei hat in einer Wohnung in Belgien eine Razzia durchgeführt.

Brüssel - Der Hauptverdächtige der Pariser Anschläge, Salah Abdeslam, ist nach Berichten mehrerer belgischer Zeitungen in Brüssel festgenommen worden. Auch die zuständigen Behörden bestätigten kurz darauf die Festnahme des Terrorverdächtigen und zweier weiterer Personen. Abdeslam sei zusammen mit einem weiteren Mann bei einer Razzia verletzt worden, berichtete die Zeitung „La Libre“. Auch die Zeitung „Derniere Heure“ berichtete, Abdeslam sei „neutralisiert und verletzt“ worden. Ein weiterer Verdächtiger sei erschossen und noch ein weiterer verletzt worden. Die Polizei wollte dies zunächst nicht bestätigen. Die Polizeiaktion im Stadtteil Molenbeek laufe noch, sagte eine Sprecherin. Auch der französische Präsident Francois Hollande sagte auf dem EU-Gipfel in der belgischen Hauptstadt, er habe noch keine Bestätigung, dass Abdeslam gefasst sei.

Fingerabdrücke entdeckt

Ermittler haben in einer Brüsseler Wohnung die Fingerabdrücke des seit November flüchtigen Terrorverdächtigen Salah Abdeslam entdeckt. Es sei möglich, dass Abdeslam eine von zwei Personen sei, die aus dem Apartment im Stadtteil Forest geflohen seien, sagte der belgische Staatsanwalt Eric Van der Sypt am Freitag. Dort hatte am Dienstag eine Polizeirazzia stattgefunden.

Abdeslam war nach den Pariser Terroranschlägen vom 13. November, bei denen 130 Menschen getötet wurden, aus der französischen Hauptstadt geflohen. Der gebürtige Brüsseler soll eine Gruppe von Attentätern gefahren haben, die an den Angriffen beteiligt waren. Sein Bruder Brahim war einer der Selbstmordattentäter. Zu den Anschlägen bekannte sich die Terrormiliz Islamischer Staat.

Laut dem Staatsanwalt ist noch unklar, wie alt die gefundenen Fingerabdrücke sind oder wie lange sich Abdeslam in der Brüsseler Wohnung aufhielt. Es sei möglich, dass der Flüchtige „Tage, Wochen oder Monate“ dort verbracht habe, sagte Van der Sypt. Im Januar hatten die belgischen Behörden erklärt, dass einer von Abdeslams Fingerabdrücken neben selbstgebauten Sprengstoffgürteln in einem Apartment in einer anderen Gegend von Brüssel gefunden worden sei. Die Staatsanwaltschaft erklärte, es sei nicht bekannt, ob Abdeslam vor oder nach den Pariser Anschlägen an der Adresse im Bezirk Schaerbeek gewesen sei, oder wie lange.

Mann wurde von Scharfschütze erschossen

Die für die Razzia in der Wohnung in Forest zuständige Polizei fand das Banner der IS-Terrormiliz sowie elf Kalaschnikow-Teile und eine große Menge Munition, wie Van der Sypt sagte. In dem Apartment wurde ein Mann von einem Scharfschützen der Polizei erschossen, als er von einem Fenster aus das Feuer auf Beamte eröffnen wollte. Von der Polizei wurde er als der 35-jährige algerische Staatsbürger Mohamed Belkaid identifiziert, der illegal in Belgien lebte. Neben seiner Leiche wurde ein Kalaschnikow-Sturmgewehr und ein Buch über Salafismus, eine ultrakonservative islamische Bewegung, entdeckt.

Nach belgischen Behördenangaben war der Erschossene mit großer Wahrscheinlichkeit ein Komplize von Abdeslam. Er sei vermutlich einer der beiden Männer gewesen, die im September zusammen mit Abdeslam in einem Mietauto an der ungarisch-österreichischen Grenze gesehen worden seien, erklärte die Staatsanwaltschaft am Freitag. Damals soll Belkaid einen gefälschten belgischen Ausweis auf den Namen Samir Bouzid benutzt haben. Derselbe Ausweis wurde vier Tage nach den Pariser Anschlägen verwendet, um 750 Euro an die Nichte von Abdelhamid Abaaoud, dem mutmaßlichen Drahtzieher der Attentate, zu überweisen. Sowohl die Nichte als auch Abaaoud kamen bei einer Polizeiaktion ums Leben.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: