Der Fellbacher Spitzenspieler Kim David Staiger zeigt beim Stadtderby eine starke Leistung. Foto: Patricia Sigerist

Die Tennisspieler des TEV Fellbach besiegen den TV Oeffingen im Stadtderby mit 7:2 und steigen in die Oberliga auf. In ihrem finalen Saisonspiel in der Verbandsliga bedeutete nicht nur den vierten Sieg in der vierten Begegnung, sondern auch den sofortigen Wiederaufstieg in die Oberliga.

Fellbach - Die Tennis-Herren des TEV Rot-Weiß Fellbach haben am vergangenen Sonntag ihr Meisterstück vollendet. Der 7:2-Erfolg in ihrem finalen Saisonspiel in der Verbandsliga gegen den Stadtnachbarn TV Oeffingen bedeutete nicht nur den vierten Sieg in der vierten Begegnung, sondern auch den sofortigen Wiederaufstieg in die Oberliga.

Am Sieg der Gastgeber hatte im Vorfeld der Begegnung kaum einer gezweifelt

„Wir haben den Abstieg vom vergangenen Sommer zum Glück schnell wieder ausgebügelt“, sagt Armin Maute und freut sich sichtlich. Der Cheftrainer des TEV Rot-Weiß Fellbach hatte diesmal – neben dem gesetzten Quartett auf den vorderen Positionen – Dejan Tomic und Michael Krumm­eich das Vertrauen geschenkt.

Am Sieg der Gastgeber auf der Anlage an der Kienbachstraße hatte im Vorfeld der Begegnung kaum einer gezweifelt. Zu treffsicher hatten die Protagonisten zuvor ihre Matches bestritten. Und nach dem 5:4-Coup am zweiten Spieltag gegen den mit etlichen Spielern aus seiner ersten Formation angetretenen TC Schorndorf II war klar, dass den Fellbachern der Aufstieg nicht mehr zu nehmen sein würde.

Gegen den TV Oeffingen, mit nunmehr drei Niederlagen am Tabellenende, war die Entscheidung bereits nach den Einzelbegegnungen gefallen – 5:1 für den TEV Fellbach.

Für die Fellbacher Männer ist die Saison bereits zu Ende

Stark hatte dabei besonders Kim David Staiger agiert, der das Spitzeneinzel gegen Bogdan Ivascu mit 6:4 und 6:1 gewann. Bei den Gästen hatte sich lediglich Dennis Gensmantel an Position drei gegen den vier Leistungsklassen besser eingestuften Arthur Schweda im Match-Tiebreak behauptet. „Dennis hat einen sehr starken Tag gehabt. Ich denke, das Spiel hat ihn für kommende Aufgaben wieder hoch motiviert“, sagt der Oeffinger Trainer und Spitzenspieler Bogdan Ivascu.

Das Oeffinger Urgestein war es auch, das – diesmal an der Seite von Philipp Hesse – noch für den zweiten TVOe-Punkt verantwortlich zeichnete. Im Spitzendoppel gegen Kim David Staiger und Yannick Zeitvogel fiel die Entscheidung erneut erst im Match-Tiebreak.

Während für die Fellbacher Männer die Saison nun bereits zu Ende ist, müssen die Oeffinger am kommenden Sonntag (10 Uhr) noch einmal daheim gegen den TC Göppingen ran.

Ihren zweiten Sieg haben derweil die Verbandsliga-Damen des TEV Rot-Weiß Fellbach verbucht

Dann allerdings ohne Bogdan Ivascu, der bei dem Spiel, das ursprünglich schon Ende Juni terminiert war, anderweitigen Verpflichtungen nachkommen muss. „Es wäre schön, wenn wir trotzdem wenigstens dieses eine Spiel gewinnen würden“, sagt der Cheftrainer. Andererseits wäre auch eine vierte Niederlage verkraftbar. Zum einen steigt in dieser Corona-Wettspielrunde sowieso kein Team ab, zum anderen war das Saisonziel ohnehin ein anderes. Die Nachwuchskräfte Henry Müller, Luca Zampa und Moritz Müller, in der vereinsinternen Setzliste auf den Positionen neun bis elf notiert, sollten Erfahrungen sammeln. „Was ich gesehen habe, war ganz gut. An ein paar Kleinigkeiten müssen wir noch arbeiten, aber das bekommen wir bis zum nächsten Sommer hin“, sagt Bogdan Ivascu.

Ihren zweiten Sieg haben derweil die Verbandsliga-Damen des TEV Rot-Weiß Fellbach verbucht. Nach den beiden knappen 4:5-Auftaktniederlagen gegen den TC Aalen und den TSC Renningen sowie dem 9:0-Kantersieg gegen den TC Blau-Weiß Zuffenhausen gelang am Sonntag ein 8:1-Auswärtssieg beim nur mit fünf Spielerinnen angetretenen TSV Bietigheim. Das finale Saisonspiel beim VfB Ulm findet erst am 30. August statt. Ziel ist es dann, den dritten Tabellenplatz zu verteidigen.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: