Kim David Staiger spielt künftig für den TV Oeffingen. Foto: Patricia Sigerist

Kim David Staiger, zuletzt mit dem TEV Fellbach in die Oberliga aufgestiegen, wechselt nach Oeffingen und bleibt damit in der Verbandsliga.

Oeffingen - Philipp Hesse war viel unterwegs seit jenen letzten Apriltagen 2019, in denen er seine Arbeitsstelle beim TC Wendlingen antrat. Der Tennistrainer aus Bad Cannstatt musste anhaltend zwischen Wohn- und Sportstätte pendeln. Das ist zu bewältigen, erschwert aber die Termin- und Freizeitgestaltung; zwischendurch etwa lässt sich nicht mal kurz zu Hause vorbeischauen. Auch weil er in den nächsten Tagen zum ersten Mal Vater wird, ist der 31-Jährige froh darüber, dass er zur Freiluftsaison die neue Aufgabe beim TV Oeffingen übernehmen und dann bei Gelegenheit auch mal zum Mittagessen am Familientisch heimfahren kann. Auf dem Tennwengert greift Philipp Hesse bereits seit dem Vorjahr als Spieler zum Schläger. Bald löst er dort Bogdan Ivascu als Cheftrainer ab, dessen Vertrag der Verein zum 31. März „aufgrund unüberbrückbarer Differenzen“ gekündigt hat (wir haben berichtet). Der Nachfolger, der unter Hallendächern aufgrund der Corona-Re­striktionen derzeit wie Bogdan Ivascu und alle anderen Kollegen in Baden-Württemberg nicht unterrichten darf, bringt sich schon vor dem offiziellen Start beim TV Oeffingen ein. Philipp Hesse hat nicht geringen Anteil an der Verpflichtung eines neuen Spitzenspielers: Kim David Staiger, zuletzt mit dem TEV Fellbach in die Oberliga aufgestiegen, wird im Sommer das Verbandsliga-Team des TVOe anführen.

Kim David Staiger ist die neue Nummer eins in Oeffingen

Bogdan Ivascus unfreiwilliger Abschied im Frühjahr nach dann neuneinhalb Jahren in Oeffingen verändert auch die erste Mannschaft an wesentlicher Stelle. Der mehrmalige rumänische Meister hatte durchweg die erste Vertretung des Vereins bereichert. Selbst 2018 und 2019 in der Oberliga ging er als ihr Bester voran. Im Vorjahr, nach dem Abstieg, schlug er – mit 42 – in der Verbandsliga an Position eins auf. Unter Jüngeren, die zu einem beträchtlichen Teil seine Söhne hätten sein können. Bogdan Ivascu hat in Oeffingen ein Niveau etabliert, das es dort so konstant noch nicht gegeben hatte. Bald ist er weg. Und der Kapitän Dennis Gensmantel befand im Hinblick darauf schon vor ein paar Wochen: „Ohne eine Nummer eins sehe ich keine Chance, den Abstieg zu vermeiden.“ Mit Kim David Staiger ist diese Chance da.

Auch Nick Bromm wechselt zum TV Oeffingen

Der 23-Jährige, als Junior unter Deutschlands Besten, hat im vergangenen Sommer drei seiner vier Einzel für sich entschieden, eines davon im Stadtderby gegen Bogdan Ivascu. Kim David Staiger musste lediglich Dennis Katzenwadel vom TC Schorndorf, in der deutschen Rangliste gerade 275 Plätze weiter vorn, den letzten Punkt überlassen. Er trug auch zu drei Doppelpunkten bei und so im Gesamten nicht wenig zur Rückkehr der Tennisspieler des TEV Fellbach in die Oberliga. Kim David Staiger, davor bereits beim TC Waiblingen, beim TC Schorndorf, bei der TSG Backnang und beim TC Winnenden, bleibt in der Verbandsliga. Er wird, das ist der Plan, Philipp Hesse als Lehrkraft mit Ballkorb assistieren. Der designierte Cheftrainer des TV Oeffingen kann Unterstützung gut gebrauchen, er strebt etwa eine Kooperation mit dem Cannstatter TC und dessen Cheftrainer John O’Malley an. Kim David Staiger gab zuletzt bereits im Auftrag von Armin Maute, dem Cheftrainer des TEV Fellbach, und von Bogdan Ivascu seine Tennis-Kenntnisse weiter.

Im Verbandsliga-Verbund des TV Oeffingen kommt der Zugang, in der deutschen Rangliste auf Position 615 eingestuft, mit erfahrenen und jüngeren Nebenleuten zusammen. Zum Kader gehören außer Philipp Hesse nach wie vor auch Simon Porro, 23, Dennis Gensmantel, 32, Johannes Maxelon, 36, Henry Müller, 19, Luca Zampa, 17, Moritz Müller, 19, und Maximilian Engelfried, 27. Neu beim TVOe ist Nick Bromm, früher bei der SG Untertürkheim und beim TC Waiblingen, der einen Neuanfang starten will.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: