Tennistalent: Nicolas Pfäfflin vom TEV Fellbach Foto: Privat

Der Oeffinger Nicolas Pfäfflin, Nachwuchs-Tennisspieler des TEV Fellbach, ist der Achtbeste seiner Altersklasse.

Fellbach - Die wenigen, die noch weiter vorn zu finden sind, kommen zum Beispiel aus Taufkirchen oder Taunusstein. Der Erste heißt Ilian Mechbal. Er schlägt für den Netzballverein Velbert in Nordrhein-Westfalen auf, 1898 gegründet und damit einer der ältesten Tennisklubs in Deutschland. Auf dem zweiten Platz im bundesweiten U-12-Klassement folgt Marco Ontiveros vom TC Penzberg in Oberbayern. Und schon als Achter taucht in der neuesten Ausgabe der nationalen Rangliste zum Auftakt 2021 einer auf, der in Oeffingen wohnt und für den TEV Fellbach zum Schläger greift. Nicolas Pfäfflin ist in seiner Altersklasse der Beste aus Baden-Württemberg, noch vor Lasse Bohr (Platz elf/TC Schwenningen), Paul Kurzenberger (Platz 13/TC Bernhausen) und Matti Barth (Platz 19/Cannstatter TC), dem amtierenden Meister im Bundesland. Der Elfjährige vom TEV Fellbach gehört seit dem Sommer des vergangenen Jahres dem Kader des Württembergischen Tennis-Bundes (WTB) an und strebt seither regelmäßig auch am Landesleistungszentrum in Stuttgart-Stammheim nach weiteren Fortschritten in seiner Sportart. Er macht das unter der Anleitung des WTB-Cheftrainers Michael Wennagel, in jungen Jahren selbst einmal mit Ballkorb beim TEV Fellbach tätig.

Nicolas Pfäfflin gehört dem württembergischen Kader an

Nicolas Pfäfflin eifert mit Tennistasche auf seine Weise Moritz Dettinger nach. Der bis dahin Talentierteste des TEV Fellbach war einst ebenfalls im Nachwuchskader des WTB und eroberte als Junior insgesamt vier deutsche Tennistitel. Im Januar 2021, wenige Tage vor seinem 30. Geburtstag, wird Moritz Dettinger auf dem 96. Platz unter den versiertesten Tennisspielern der Republik geführt. Dabei ist der Fellbacher nach dem Master-Abschluss seines Maschinenbaustudiums in Esslingen mittlerweile ins Berufsleben eingestiegen. Christoph Negritu, sein Teamgefährte beim Zweitligisten TEC Waldau, hat nun unter Deutschlands stärksten Männern mit Kunststoffschläger den 43. Platz inne. Auch der 26-Jährige ist bereits – wie vor ihm Moritz Dettinger – mit feiner Technik und grober Durchschlagskraft der ersten Vertretung des TEV Fellbach vorangegangen.

Mittendrin unter den Trefflichsten auf dem Tennisplatz ist Jennifer Pfäfflin, Nicolas’ Schwester. Die 15-Jährige, ebenfalls für den TEV Fellbach am Start, belegt bei den U-16-Juniorinnen den 161. Platz. Julika Scheffbuch aus Fellbach, 17 und seit Herbst 2016 beim TC Waiblingen, sieht sich in der U-18-Bestenliste auf dem 184. Platz. Der ebenfalls 17-jährige Luca Zampa vom TV Oeffingen ist nach wie vor unter den schlaggewandtesten U-18-Junioren in Deutschland vertreten, diesmal taucht sein Name auf dem 369. Platz auf.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: