Ich und mein Surfboard: Britney Spears bei den Teen Choice Awards in Los Angeles Foto: AP

Wenn Promis kunterbunte Surfbretter umklammern, sind die Teen Choice Awards in Los Angeles. Fast scheint es, als sei die Zeit Ende der 1990er Jahre stehen geblieben – denn auf der Bühne juchzt immer noch: Britney Spears.

Los Angeles - Die britisch-irische Boygroup One Direction hat bei der Vergabe der Teen Choice Awards kräftig abgeräumt. Die Musiker gewannen in der Nacht zum Montag in Los Angeles gleich acht Trophäen, darunter als beste männliche Gruppe, für den besten Song („Steal My Girl“), den besten Liebessong („Night Changes“) und als „Male Hottie“, also als heißeste Männer.

Die Band, die derzeit auf Tour ist, bedankte sich per Video-Botschaft. In Los Angeles hätten sie schwer zu tragen gehabt, denn die Gewinner der Teen Choice Awards erhalten ein großes Surfbrett. Über die Preisträger entscheiden US-Teenager, die im Netz ihre Stimme abgeben.

Pop-Star Britney Spears (33) zog bei der im US-Fernsehen übertragenen Show alle Blicke auf sich. Mit blaugrün gesträhnten Haaren und im knappen Spitzenkleid mit sehr tiefem Ausschnitt nahm die Sängerin den Sonderpreis als „Stil-Ikone“ entgegen. Spears ist Dauergast und häufiger Sieger bei den Teenie-Preisen. Sie war schon bei der ersten Show im Jahr 1999 dabei.

Paul Walker posthum geehrt

Der Film „Fast & Furious 7“ wurde zum besten Action-Film gekürt. Der 2013 gestorbene Schauspieler Paul Walker schlug die Konkurrenten als bester Action-Darsteller. Sein Co-Star Vin Diesel nahm die Trophäe sichtlich gerührt stellvertretend entgegen. Er dankte unter anderem Walkers Brüdern und wies darauf hin, dass Walkers Tochter Meadow unter den Zuschauern sei.

Weitere Preise gingen an die Schauspieler Jennifer Lawrence, Josh Hutcherson und Channing Tatum. In den Musiksparten wurden unter anderem Ed Sheeran, Ariana Grande und Taylor Swift geehrt.

Bieber ist „Social Media King“

Gekürt wurden auch die Stars der sozialen Medien. Pop-Star Justin Bieber hat seiner Internetpräsenz den Preis als „Social Media King“ zu verdanken. Als „Social Media Queen“ setzte sich die 65-jährige Caitlyn Jenner unter anderem gegen Teenie-Idole wie Miley Cyrus und Selena Gomez durch. Der frühere Zehnkampf-Olympiasieger Bruce Jenner, der jetzt als Frau lebt, hat seit Juni über 2,8 Millionen Twitter-Anhänger gewonnen.

In 86 Kategorien, darunter Film, Fernsehen, Musik, Mode und Internet, werden die Preise verliehen. Bei der Show standen unter anderem die Bands 5 Seconds of Summer und Little Mix auf der Bühne. Als Gastgeber wirkten Ludacris, Gina Rodriguez und Josh Peck mit.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: