Neue Technologie für Stuttgart SSB wartet auf E-Bus von Daimler

Von ks 

Am 10. Juli hat Daimler den Elektrobus Citaro vorgestellt. Bis die Langversion in Stuttgart fährt wird es 2020. Foto: dpa
Am 10. Juli hat Daimler den Elektrobus Citaro vorgestellt. Bis die Langversion in Stuttgart fährt wird es 2020. Foto: dpa

In Großstädten in China fahren E-Busse längst im Linienverkehr. In Stuttgart wird das vor 2020 nicht der Fall sein.

Stuttgart. - Die Stuttgarter Straßenbahnen AG (SSB), Till Oberwörder, Leiter Daimler Buses, und OB Fritz Kuhn (Grüne) haben am Freitag eine Absichtserklärung für den Einsatz von vier vollelektrischen Gelenkbussen unterzeichnet. Fahren sollen sie auf der X1-Linie zwischen Bad Cannstatt und der City, allerdings nicht vor dem Jahr 2020, und als dann als Erprobungsfahrzeuge.

Daimler hat im Juli seine Citaro-E-Bus vorgestellt, die Serienfertigung soll Ende 2018 anlaufen, die von der SSB geforderten großen Gelenkbusse kommen später. Sie benötigen eine deutlich höhere Batteriekapazität als der vorgestellte Solo-Bus. Ein Ganztagesbetrieb wird dennoch kaum möglich sein. Daimler setzt für den Komplettersatz von Dieselbussen auf den E-Citaro mit Reichweitenverlängerung durch eine Brennstoffzelle. Dann wären laut Daimler 400 Kilometer möglich. Daimler ist nicht der einige Anbieter batteriebetriebener Busse. Volvo setzt seit Juni 2018 in Göteborg im Linienverkehr einen Gelenkbus-Prototypen ein. Geladen wird an Haltestellen auf der Strecke. Der chinesische Hersteller BYD gewann in Turin eine Ausschreibung für 23 E-Busse. Im chinesischen Shenzhen fahren 16 000 E-Busse, vor allem des Herstellers BYD. Da es sich in Stuttgart um einen Test handelt, muss die SSB die Buslieferung nicht ausschreiben.

Lesen Sie jetzt