SEMF-Technofestival in Stuttgart Mehr als 250 Festivalgäste mit Drogen erwischt

Von Christine Bilger 

Synthetische Drogen, Cannabis und Kokain hat die Polizei bei den Partygästen festgestellt. (Symbolbild) Foto: dpa
Synthetische Drogen, Cannabis und Kokain hat die Polizei bei den Partygästen festgestellt. (Symbolbild) Foto: dpa

Auf dem Messegelände haben am Wochenende Freunde elektronischer Musik gefeiert. Als die letzten Takte dort verklungen waren, war die Polizei im Einsatz.

Stuttgart - Das Stuttgart Electronic Music Festival (Semf) in den Messehallen am Flughafen hat am Wochenende etwa 17.000 Fans dieser Musikrichtung angezogen. Sie feierten bis in die frühen Morgenstunden. Nach dem Ende der Veranstaltung zogen viele weiter in die Stuttgarter Innenstadt zu After-Show-Partys in Clubs.

Im Umfeld der Messe kontrollierte die Polizei Personen und Autos. Die Beamten stellten dort 183 Verstöße gegen das Betäubungsmittelgesetz fest. Die Besucher hatten diverse verbotene Substanzen dabei: Cannabis, Amphetamin, Ecstasy und Kokain wurden sichergestellt. Dabei ertappten die Ermittler auch 16 mutmaßliche Rauschgifthändler. Gegen sie wurden Ermittlungsverfahren eingeleitet. Die übrigen 167 bei den Kontrollen aufgefallenen Besucher werden wegen unerlaubten Betäubungsmittelbesitzes angezeigt. Ein Beschuldigter muss außerdem mit einer Anzeige wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte rechnen, er wollte sich im Bereich des Flughafenterminals der Kontrolle widersetzen. Gegen acht Verkehrsteilnehmer wurden Ermittlungsverfahren wegen Fahrens unter Drogeneinfluss, gegen drei Personen wegen Trunkenheit im Verkehr eingeleitet.

Auch Busse und Taxis wurden kontrolliert

An dem Polizeieinsatz waren Beamte des Polizeipräsidiums Reutlingen, des Polizeipräsidiums Einsatz und des Polizeipräsidiums Ludwigsburg sowie im Rahmen der mit der Bundespolizei und dem Zoll bestehenden Sicherheitskooperation auch Kräfte der Bundespolizei und des Hauptzollamts Stuttgart beteiligt. Sie richteten rund um Messe und Flughafen ihr Augenmerk auch auf den sonstigen Verkehr. Dabei kamen bei 15 Kontrollen von Bussen, Taxen und Lastwagen mehrere Verstöße gegen die Sozialvorschriften zu Tage. Sie wurden angezeigt. Insgesamt wurden gegen die Fahrer Sicherheitsleistungen in Höhe von rund 1500 Euro verhängt.

In den Messehallen wurden zwei Besuchern beim Tanzen Goldketten vom Hals gerissen. Die Täter gingen mit dem sogenannten Antanztrick vor: Sie tanzten in der Nähe des Opfers und nutzten dann die Gelegenheit, um ihnen die Beute zu entreißen. In sieben Fällen meldeten Besucher des Tanz-Events, dass ihnen Wertsachen aus den Schließfächern gestohlen worden waren. Gegen fünf Personen wir wegen Verstößen gegen das Waffengesetz ermittelt, sie hatten Pfefferspray oder dem Waffengesetz unterliegende Messer dabei.

Da die Polizei in Stuttgart weiß, dass viele Besucher des Festivals in der Stadt weiterfeiern, wenn die Party auf dem Messegelände endet, wurde auch dort kontrolliert. Rund um die Feiern zum Semf in der Innenstadt wurden 76 Partygänger erwischt, die illegale Substanzen bei sich hatten, meldet die Polizei.

Lesen Sie jetzt