Borowski (Axel Milberg) und Sahin (Almila Bagriacik) stehen vor vielen Rätseln. Foto: NDR/Sandra Hoever

Borowski und Sahin aus Kiel überfahren beinahe ein Kind. Und schon sind sie mitten drin in einem mysteriösen Fall.

Kiel - Ein wildernder Hund? Ein Rotkäppchen fressender Wolf? Eine aus der Angst des Verirrtseins geborene Vision? Zu Beginn des „Tatorts“ aus Kiel rennt ein kleiner Junge durch den Wald, verfolgt von einem Tier. Der achtjährige Simon wird beinahe von den Kommissaren Borowski (Axel Milberg) und Sahin (Almila Bagriacik) überfahren, und was er da erzählt, vom bösen Hund, vom toten Großvater und einem rettenden Indianer, scheint zunächst fiebriger Unfug. Aber dann wird der Großvater, den Borowski und Sahin noch lebend antreffen, bald darauf doch ermordet.

Seltsam mischen sich die Motive, ein ins Ernste verzerrtes Pippi-Langstrumpf-Abenteuer trifft auf die Diskussion über die giftige Blüten treibende liberale Pädagogik der Achtundsechziger. Und Borowski hat wie immer einen besserwisserisch-unfreundlichen Ton am Leib.

Ausstrahlung: ARD, Sonntag, 15. Dezember 2019, 20.15 Uhr

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: