Tod nach dem Junggesellenabschied: Freddy Schenk, Joseph Roth und Max Ballauf ermitteln in Köln. Foto: WDR

Wir haben gesehen: „Familien“, den Tatort aus Köln dem Ermittlerduo Schenk und Ballauf, das einen Todesfall nach einem Junggesellenabschied aufklären muss.

Stuttgart - Tod nach dem Junggesellenabschied: Freddy Schenk, Joseph Roth und Max Ballauf ermitteln beim „Tatort“ in Köln.

Die Handlung in zwei Sätzen: Sturztrunken findet Ivo Klein eine Tasche voller Geld und wird prompt überfahren. Schnell wird klar: Das alles hängt mit einer Entführung und anderer Leute Geheimnissen zusammen.

Zahl der Leichen: zwei

Mobilität: In Köln wird ein Golf Cabrio wegen des Überrollbügels „Erdbeerkörbchen“ genannt. Das Problem: Freddy Schenk muss damit durch Köln fahren. „Gehört der deiner Frau?“, fragt Gerichtsmediziner Joseph Roth.

Sagenhaft und auch ein bisschen beklemmend: Dem toten Verlobten in der Gerichtsmedizin den Ehering an den Finger stecken. Am anderen Ende der Gefühlsskala: Freddy Schenk, der ausgerechnet seinen 30. Hochzeitstag vergisst. Romantik können sie, die Kölner.

Subtile Poesie: „Du mit deinem blöden Stolz“, sagt der ruchlose Wirtschaftsanwalt zum idealistischen Schreiner.

Freddy Schenk, der Skater: Nach all den Jahren erfahren wir, dass Freddy Schenk einer der ersten Skateboarder des Landes war. Nicht lange allerdings: „Eine Minute. Kaum war ich draufgestanden, schon lag ich wieder unten.“

Norbert Jütte: Der neue Assistent der Ermittler gibt alles. Und: Er nuschelt noch etwas mehr, wenn er gerade den Mund voll hat. Die Sache ist die: er isst wirklich sehr, sehr gerne und oft. Wahrscheinlich wird er bald mit Untertiteln versehen.

Unser Fazit: Eine fast konventionelle Art, Verbrechen am Sonntagabend zu lösen. Spannung: Note 2; Logik: Note 3

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: