Warnstreiks bei der Postbank – nach Hamburg (hier im Foto) trifft die Streikwelle jetzt viele Filialen in Baden-Württemberg. Foto: dpa/Daniel Reinhardt

Postbank-Kunden in Baden-Württemberg – vor allem im Großraum Stuttgart – müssen an diesem Mittwoch mit Verzögerungen und Einschränkungen in den Filialen rechnen. Der Grund: Warnstreiks.

Stuttgart - Die Warnstreiks bei der Postbank treffen viele Filialen im Südwesten – allen voran die Stadt und den Großraum Stuttgart. Nach Angaben der Gewerkschaft Verdi, die zu dem Warnstreik aufgerufen hat, sind unter anderem auch die Postbank-Filialen in Sindelfingen, Ludwigsburg, Böblingen, Leonberg, Filderstadt, Pforzheim, Mühlacker, Schorndorf , Kirchheim aber auch Tübingen und Tuttlingen sowie einzelne Standorte am Bodensee betroffen. Je nach Filiale dürfte es zu unterschiedlichen Einschränkungen kommen. „Das hängt davon ab, ob dort vorwiegend Beamte oder Angestellte arbeiten“, sagte einer Verdi-Sprecherin unserer Zeitung. Beamte dürfen nicht streiken.

In den nächsten Tagen sollen die Warnstreiks auf das gesamte Postbank-Filialnetz in Baden-Württemberg ausgeweitet werden. Ab Mitte Oktober könnte es auch unbefristete Streiks geben, die Gewerkschaft hat eine Urabstimmung darüber eingeleitet.

„Die Postbank-Arbeitgeber wollen am Verhandlungstisch Reallohnverlust für die nächsten drei Jahre durchdrücken. Dass es nun zu einer Ausweitung der Warnstreiks kommt, haben sie ganz allein sich und ihrer Verhandlungslinie zu zuschreiben“, so Katja Bronner, zuständige Gewerkschaftssekretärin für die Postbank in Baden-Württemberg. Grund für die erneuten Arbeitsniederlegungen ist ein inakzeptables Angebot, das die Arbeitgeber der DB Privat- und Firmenkundenbank AG in der dritten Verhandlungsrunde vorgelegt haben. Es liegt unter der Inflationsrate.

Verdi fordert sieben Prozent mehr Gehalt

Verdi fordert unter anderem die Erhöhung der Gehälter um sieben Prozent, mindestens 200 Euro, bei einer Laufzeit von zwölf Monaten. Die Beschäftigten sollen dabei wählen können, ob sie mehr Geld oder mehr Freizeit erhalten möchten.

Verhandelt wird für rund 12 000 Beschäftigte bei Teilen der DB Privat- und Firmenkundenbank AG, Postbank Filialvertrieb sowie der BHW-Kreditservice und weiterer Tochterunternehmen (Betriebscenter für Banken, PB Service, PB Direkt, PB Firmenkunden AG). In Baden-Württemberg ist die Postbank in zwei Betriebsteile aufgeteilt in Karlsruhe und Stuttgart mit ihren jeweiligen Filialen, insgesamt arbeiten dort rund 1000 Beschäftigte.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: