Einigung bei Lufthansa und Verdi. Foto: Lufthansa/Symbolbild

Der Tarifstreit zwischen Lufthansa und der Gewerkschaft Verdi ist beendet. Ein drohender Streik konnte damit verhindert werden.

Berlin - Im Tarifstreit zwischen der Lufthansa und der Dienstleistungsgewerkschaft Verdi ist eine Einigung erzielt worden. Wie das Unternehmen und die Gewerkschaft am Mittwoch mitteilten, erhalten die Beschäftigten der Bodendienste und anderer Sparten bis zu sechs Prozent mehr Gehalt in zwei Schritten: Rückwirkend zum 1. Februar gibt es eine Erhöhung von drei Prozent, zum 1. Mai kommenden Jahres weitere bis zu drei Prozent. Der vereinbarte Tarifvertrag hat eine Laufzeit von 33 Monaten, er gilt von Januar 2018 bis September 2020.

Noch im Januar schienen die Tarifverhandlungen für die rund 33.000 Lufthansa-Beschäftigten der Bodendienste und anderer Sparten festgefahren, die Gewerkschaft Verdi drohte mit Streiks. Nun zeigten sich beide Seiten zufrieden mit dem erzielten Ergebnis. Es sei ein „langfristiger Tariffrieden“ erzielt worden, erklärte die Lufthansa. Die Gewerkschaft sprach von einem „guten Ergebnis“.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: