Tarifreform des VVS Kunden fahren bald günstiger und einfacher durch das Verkehrs-Netz

Von red/dpa/lsw 

Bus- und Bahnfahren in der Region werden vom April 2019 an einfacher und vor allem günstiger Foto: dpa
Bus- und Bahnfahren in der Region werden vom April 2019 an einfacher und vor allem günstiger Foto: dpa

Günstiger und einfacher: Kunden des VVS in der Region Stuttgart können ab April 2019 von den Vorzügen der größten Tarifreform in der Geschichte des Verkehrsverbunds profitieren.

Stuttgart - Bus- und Bahnfahren in der Region Stuttgart werden vom April 2019 an einfacher und vor allem günstiger - was auch etwas mit der Vermeidung von Autoverkehr und der angestrebten Luftreinhaltung zu tun hat. Das Land unterstützt die größte Tarifreform in der Geschichte des Verkehrsverbunds VVS deshalb in den nächsten sechs Jahren mit 42 Millionen Euro, wie Verkehrsminister Winfried Hermann (Grüne) am Donnerstag in Stuttgart erklärte. Im Vergleich der zehn größten Städte Deutschlands hat Stuttgart laut VVS dann mit 2,50 Euro das günstigste Erwachsenen-Einzelticket.

>>Lesen Sie hier: So viel kostet künftig Bus- und Bahnfahren

Die Fahrten in den stark mit Luftschadstoffen belasteten Talkessel werden den Angaben zufolge zum Teil bis zu 30 Prozent günstiger. Auch Monats- und Jahrestickets kosten weniger. Aus den teils verwirrenden 52 Tarifzonen bis in die Landkreise um die Landeshauptstadt hinein werden fünf Ringzonen. Die Kosten der Reform durch die günstigeren Tickets bezifferte Oberbürgermeister und VVS-Aufsichtsratschef Fritz Kuhn (Grüne) mit 42 Millionen Euro pro Jahr. Was nach dem Landeszuschuss übrig bleibt, teilen sich Stadt und Kreise.

Lesen Sie jetzt