Eindruck von der „Roof Top 0711“-Premiere auf dem Dach des Geno-Hochhauses; die nächste Folge bespielt das Bethesda-Krankenhaus. Foto: Pierre Johne /PV

Über den Dächern von Stuttgart spielt die Tanzperformance „Roof Top 0711“. Nach der Premiere auf dem Geno-Hochhaus erobert Gonçalo Cruzinha nun einen neuen Ort.

Stuttgart - „Roof Top 0711“ heißt eine Tanzperformance, die der Choreograf Gonçalo Cruzinha erstmals im Rahmen des Festivals „Die irritierte Stadt“ im Sommer 2020 präsentieret hat. Das Format, das spektakulär über den Dächern Stuttgarts tanzt, hat bereits Orte wie das Geno-Hochhaus bespielt.

An diesem Wochenende (23. und 24. Juli) kehrt Cruzinhas Azimuth Arts and Dance Ensemble mit dieser Performance zurück – und tanzt auf einem Balkon hoch oben am Bethesda-Krankenhaus am Olgaeck, während das Publikum vom Dach eines gegenüberliegenden Hochhauses zuschauen kann.

Es geht um die in Pandemiezeiten erschwerte Kommunikation

Inspiriert zu „Roof Top 0711“ hat Gonçalo Cruzinha das Dachstück der Choreografin Trisha Brown aus dem Jahr 1971. Trotz des Abstand im Einklang miteinander zu agieren, war die Herausforderung bei der Uraufführung. Um Kommunikation, zwischenmenschliche Kontakte und wie sie die Pandemie erschwert, geht es zudem. Tanz mit seinem Raumbewusstsein als eine Architektur des Augenblicks zu gestalten und zu verstehen, ist das Anliegen des Choreografen, der sagt: „Das Stück ist eine stille Hymne, in der die Höhe empfunden wird, und als ein Gefühl der Erhabenheit über der Stadt vom Publikum erlebt werden kann.“

Hier geht’s zur Veranstaltung

Anmeldung
Der Eintritt zu „Roof Top 0711“ ist frei; es gibt eine begrenzte Anzahl Plätze mit Anmeldung bis zum 21. Juli per Mail: rooftop0711@gmail.com

Termin
23. und 24. Juli, jeweils um 21.15 Uhr. Der genaue Ort wird bei der Anmeldung bekannt gegeben.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: