Kurzfristig Explosionsgefahr bestand an einer Tankstelle in Winnenden, nachdem 2000 Liter Benzin ausgelaufen waren. Umliegende Gebäude mussten evakuiert werden, die Feuerwehr legte einen Schaumteppich über das Tankstellengelände. Foto: www.7aktuell.de | Karsten Schmalz

Kurzfristig Explosionsgefahr bestand an einer Tankstelle in Winnenden im Rems-Murr-Kreis, nachdem 2000 Liter Benzin ausgelaufen waren. Umliegende Gebäude mussten evakuiert werden.

Winnenden: Kurzfristig Explosionsgefahr bestand am Freitag gegen 13.55 Uhr an einer Tankstelle in Winnenden im Rems-Murr-Kreis. Das gibt die Polizei bekannt.

Nach den bisherigen polizeilichen Ermittlungen fuhr gegen 13.30 Uhr ein Tanklastzug auf das Gelände an der Ringstraße, um die Tanks mit Benzin zu befüllen. Der Fahrer ging ordnungsgemäß vor und untersuchte die mögliche Füllmenge.

Kurz vor 14 Uhr wurde bemerkt, dass Kraftstoff auslief - nach bisherigen Erkenntnissen der Polizei fast 2000 Liter - und sich in größeren Mengen auf dem Tankstellengelände ergoss. Der Fahrer beendete sofort den Tankvorgang und verständigte die Feuerwehr.

Die Winnender Feuerwehr legte einen Schaumteppich über das Tankstellengelände. Die Polizei sperrte die umliegenden Straßen. Bei Messungen durch die Feuerwehr wurde um kurz nach 14.30 Uhr festgestellt, dass eine Explosionsgefahr bestand, weshalb unmittelbar angrenzende Gebäude evakuiert wurden.

Kurz nach 15 Uhr bestand aufgrund der Messung zunächst keine Explosionsgefahr mehr. Nachdem sich allerdings eine größere Menge Kraftstoff-Wasser-Gemisch im Abwasserschacht befand, war gegen 15.30 Uhr erneut kurzfristig eine Explosionsgefahr gegeben, so die Polizei.

Zur Klärung des Sachverhalts wurde ein Sachverständiger des Landratsamts Rems-Murr-Kreis mit der Überprüfung der Anlage beauftragt. Es konnte festgestellt werden, dass möglicherweise nach der Überprüfung der Tankstelle durch einen Sachverständigen in der vergangenen Woche die Entfernung einer Sicherheitseinrichtung vergessen wurde, so dass der Überlauf nicht ordnungsgemäß funktionierte.

Die Ringstraße in Winnenden war bis 16.45 Uhr gesperrt, da die Feuerwehr umfangreiche Räumungsarbeiten durchführen musste.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: