Foto:  

Woher kommt sie eigentlich, des Deutschen Sehnsucht nach Italien? Ist es die Sonne? Das Meer? Der Lebensstil? Das Essen? Die italienische Küche ist toll.

Stuttgart - Woher kommt sie eigentlich, des Deutschen Sehnsucht nach Italien? Ist es die Sonne? Das Meer? Der Lebensstil? Das Essen? Die italienische Küche ist toll. Weil sie so einfach, besonders, unterschiedlich sein kann.

Ein Freitagabend in der Tavola Calda. Glück hat, wer noch einen Tisch bekommt. Hier sitzen sie alle: die Degerlocher Schickeria, Studenten, die sich ihre Zigaretten selbst drehen, Geschäftskollegen, die sich laut über thailändische Restaurants („Boah, war das schlecht“) unterhalten.

Auf Italienisch aber kann man sich einigen. Seit September hat Nunziangelo Fraccalvieri die Tavola Calda übernommen. Sie ist eine Institution gewesen, betrieben von dem zurückhaltenden Antonio Guastella. Fraccalvieri ist auch kein Unbekannter in Degerloch. Seine Frau Snjezana wird von den Gästen seit vielen Jahren Schnecki genannt. So haben sich die beiden mit dem Lokal Da Nunzio & Schnecki bekannt gemacht, bis sie für drei Jahre nach Kroatien ausgewandert sind. Dann hat ihnen ihr Freund Antonio Bescheid gegeben, dass er aufhören wolle. Die beiden haben von der Tavola Calda alles übernommen, den ­Namen, die Einrichtung – nur das mit der Telefonnummer hat nicht geklappt. Die ist neu. Wie auch der Pizzaofen.

Die Karte bietet Pizza, Pasta, Fleisch, Fisch. Die Basics. Die Vorspeisen sind ­Standards (Vitello Tonnato, Mozzarella Caprese, Gemüse, Krabbencocktail ). Der Meeresfrüchtesalat (14,50 Euro) war leider aus, also macht man es ganz italienisch und ordert als Primi Piatti eben Pasta. Ist ja sogar günstiger. Die Ravioli dello Chef (10,50 Euro) sind mit einer Ricotta-Spinat-Mischung gefüllt und werden von einer feinen Tomatensoße bedeckt. Die schlichten Spaghetti Aglio Olio (7,50 Euro) sind ein Klassiker, klar. Hier stimmt alles. Die Nudeln sind umnetzt von feinem Olivenöl, der Knoblauchgeschmack sitzt. Aufregend aber ist anderswo. Die Fisch- und Fleischgerichte werden wahlweise mit Gemüse oder Salat serviert. Die Scaloppina Limone sind Kalbsfleischscheiben in einem schmackhaften Zitronensößle (19,50 Euro), der Tintenfisch vom Grill ist toll, nämlich zart und saftig (19,50 Euro). Das Panna cotta ist etwas aus der Form geraten, schmeckt jedoch sahnig-fein.

Das Essen ist gut, aber weit entfernt von günstig. Alles ist lecker – aber auch nicht mehr. Zu trinken? Es gibt Hauswein. Einen trockenen Montepulciano (Glas 4,60 Euro), auch wenn nachher Chianti auf der Rechnung steht. Da sind wohl nur die Deutschen so penibel.

Küche: Gute italienische Kost

Atmosphäre: Lebendige Trattoria

Service: Patent und aufmerksam

Preis-Leistungs-Verhältnis: Eher gehobene Preise

Adresse: Tavola Calda , Da Nunzio & Schnecki, Mittlere Straße 8, 70567 Stuttgart; Telefon 07 11 / 41 47 04 21

Öffnungszeiten: Sonntag bis Freitag 11.30 bis 14.30 und 18 bis 23 Uhr, Samstag 18 bis 23 Uhr.

Extras: Es gibt einen täglich wechselnden Mittagstisch, meist Pizza und Pasta ab 6,50 Euro. Reservieren ist auch für die Mittagszeit dringend empfohlen.

Anfahrt: Mit der U 12 Richtung Vaihingen, U 5 Richtung Leinfelden oder mit der U 6 Richtung Fasanenhof Schelmenwasen. Von der Haltestelle Degerloch ist das Restaurant nicht weit entfernt. Für Autofahrer gibt es gute Parkmöglichkeiten in der Gegend.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: