Sylvie Meis hat auch ohne Hochzeitsplanung alle Hände voll zu tun. Foto: imago images/APress

Sylvie Meis muss sich damit abfinden, dass ihre Hochzeit aufgrund der Corona-Pandemie nicht wie geplant stattfinden kann. Auch ohne Hochzeitsplanung hat die Unternehmerin allerdings alle Hände voll zu tun.

Im Juni 2020 wollte Sylvie Meis (42) mit Lebenspartner Niclas Castello vor den Traualtar treten. Doch aufgrund der Corona-Pandemie folgte die Absage. Der eigentlich als "schönste Tag des Jahres" geplante Hochzeitstag musste tatsächlich verschoben werden, was "sehr traurig" sei, so Meis im Interview mit RTL. Aber verschoben sei schließlich nicht abgesagt. Die Hochzeit soll im Herbst dieses Jahres oder dann 2021 stattfinden. Auf gemeinsame Zeit mit ihrem Verlobten muss sie derzeit nicht verzichten: "Wir sind viel zusammen, zum Glück. Wir sehen uns mehr als die Hälfte der Woche", erzählt Meis. Ihr soziales Umfeld aus Familie und Freunden vermisse sie allerdings sehr.

Hier sehen Sie den Film "Misfit" mit Sylvie Meis

Ablenkung findet die Unternehmerin durch ihre Arbeit. "Ich fühle mich sehr gesegnet, dass ich viel arbeiten kann", so Meis, die unter anderem als Influencerin auf Instagram tätig ist. Neben ihren beruflichen Verpflichtungen steht für die Moderatorin und Sohn Damian (13) Homeschooling auf dem Programm. "Ich bin einfach keine Mathe-Person. Das ist wirklich unglaublich schwer", verrät Meis. Und wenn der Lagerkoller im Hause Meis droht? "Dann wird UNO gespielt, darin bin ich ziemlich gut", erklärt die Moderatorin.

Für Meis ist es die zweite Hochzeit. Aus ihrer ersten Ehe mit dem ehemaligen niederländischen Fußballspieler Rafael van der Vaart (37) stammt Sohn Damian (geb. 2006).

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: