Sylvie van der Vaart hat Angst: Ein Ex-Lover stellt der Niederländerin immer noch nach. Foto: dpa

Neuer Akt im Scheidungsdrama van der Vaart - diesmal unter dem Motto "Miles and More": Sylvie van der Vaart beichtet in einem Interview ihren verhängnisvollen Seitensprung mit einem KLM-Piloten.

Neuer Akt im Scheidungsdrama van der Vaart - diesmal unter dem Motto "Miles and More": Sylvie van der Vaart beichtet in einem Interview ihren verhängnisvollen Seitensprung mit einem KLM-Piloten.

Berlin - Es scheint, das Ex-Ehepaar van der Vaart muss sich mit intimen Meldungen derzeit geradezu übertrumpfen: Am Dienstag ließen Rafael von der Vaart und Sabia Boulahrouz die Welt wissen, dass ein Mädchen in Sabias Bauch heranwächst, jetzt legt Sylvie nach.

In einem Interview mit dem Magazin "Closer" gab die 35-Jährige zu, ihren Bald-Ex-Mann betrogen zu haben. Minderwertigkeitsgefühle hätten sie in die Arme des KLM-Piloten getrieben: "Ich hatte Krebs und noch dazu einen verstümmelten Körper durch die Operation." Der Flugkapitän sei ein guter Zuhörer gewesen - aber beim bloßen Plausch blieb es nicht: "Eins kam zum anderen, und bevor ich es richtig begreifen konnte, waren wir im Hotel, und es war passiert."

Rafael hatte sie den Seitensprung aus dem Jahr 2010 gestanden, er habe ihr verziehen. Die verhängnisvolle Affäre hat allerdings ein Nachspiel: Der Pilot belästige sie bis heute, erklärte Sylvie dem Blatt. "Ich habe wirklich Angst."

Dass die 35-Jährige genau jetzt, kurz vor der Scheidung, mit ihrem Geständnis für Schlagzeilen sorgt, soll an dem Druck liegen, den der Pilot auf sie ausübt: "Ich will den ganzen Spekulationen und vor allem der emotionalen Erpressung, die ich die letzten Jahre über mich habe ergehen lassen müssen, ein Ende bereiten."

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: