Foto: Visualisierung: SWSG

Die SWSG bleibt im Jahr 2010 einer der größten Wohnbauinvestoren in Stuttgart. Rund 50 Millionen Euro fließen in den Neubau von knapp 300 Miet- und Eigentumswohnungen.

Stuttgart - Die Städtische Wohnungsbaugesellschaft (SWSG) bleibt im Jahr 2010 einer der größten Wohnbauinvestoren in Stuttgart. Rund 50 Millionen Euro fließen in den Neubau von knapp 300 Miet- und Eigentumswohnungen. 80 Millionen Euro gibt die Gesellschaft für Sanierungen ihrer Immobilien aus.

Früher durften auf dem Birkacher Gehöft potente Bullen Kuh-Attrappen bespringen. Derzeit machen Bagger die ehemalige Zuchtstation der Rinderunion an der Ecke Aulendorfer-/Erisdorfer Straße platt. Vor sieben Jahren bereits hatte die Zuchtvereinigung die Besamungsstation auf den Fildern an ihren Hauptverwaltungssitz nach Herbertingen im Landkreis Sigmaringen verlegt. Danach hatte die Stadt ihr Vorkaufsrecht für Haus und Hof ausgeübt. Auf dem leer geräumten Gelände will die städtische Wohnungsbautochter SWSG eines ihrer größten Projekte im nächsten Jahr beginnen. Bis zum Herbst 2011 sollen für rund 23 Millionen Euro 53 Eigentums- und 30 Mietwohnungen entstehen.

Auch in anderen Stuttgarter Stadtbezirken will die SWSG im kommenden Jahr aktiv werden. 81 Mietwohnungen plant das Unternehmen für 17 Millionen Euro auf einer Teilfläche des ehemaligen Tremmel-Areals an der Stammheimer Straße in Zuffenhausen. Alle Einheiten werden über das städtische Programm für mittlere Einkommensbezieher gefördert. Mit dem Bau soll Anfang 2010 begonnen werden. Ein weiteres Millionenprojekt startet Ende 2010 in Hedelfingen. Rund 6,2 Millionen Euro investiert die SWSG auf dem Löwen-Areal, wo das historische Gasthaus wegen Baufälligkeit abgerissen wird. Bis Sommer 2011 sollen an der Ecke Amstetter Straße/Otto-Hirsch-Brücken fünf Häuser mit insgesamt 32 Mietwohnungen entstehen.

16 Wohnungen sind öffentlich geförderte betreute Seniorenwohnungen. Auch im Stuttgarter Westen, an der Bebel-/Hasenbergstraße, investiert die SWSG rund 5,3 Millionen Euro in 32 öffentlich geförderte Mietwohnungen. Die Bauarbeiten sollen im April 2010 beginnen und bis September 2011 dauern.

Bereits im Bau befindet sich das Projekt an der Karlshofstraße in Stuttgart-Steckfeld. Für insgesamt 16,9 Millionen Euro baut die SWSG dort 27 Eigentumswohnungen und 36 Mietwohnungen, die Mitte 2011 bezugsfertig sein sollen. Weitere 50 Mietwohnungen und eine Gewerbeeinheit entstehen gerade an der Frankfurter Straße/Sparrhärmlingweg im Cannstatter Hallschlag. Bis zum Mai 2011 soll das Bauprojekt für 9,8 Millionen Euro abgeschlossen sein.

In den Bestand sollen im kommenden Jahr rund 80 Millionen Euro fließen. Etwa 22 Millionen Euro kosten allein Instandhaltungsmaßnahmen. Weitere 25 Millionen Euro stehen für die Modernisierung von rund 420 Wohnungen zur Verfügung.

Insgesamt besitzt die SWSG rund 18.000 Wohnungen in Stuttgart, in denen rund 45.000 Menschen leben. Mit einer Bilanzsumme von etwa 752 Millionen Euro gehört die SWSG zu den großen kommunalen Wohnungsunternehmen in Deutschland.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: