Zwei Minuten vor dem Ende der regulären Spielzeit ist Rutesheim (am Ball Joshua Schneider) bei Calcio Leinfelden-Echterdingen noch obenauf. Foto: Günter E. Bergmann

Verbandsligist SKV Rutesheim muss in der Nachspielzeit zwei Gegentreffer hinnehmen.

Rutesheim - Rutesheims Trainer Rolf Kramer ist auch eine halbe Stunde nach dem Schlusspfiff die Enttäuschung noch anzumerken. „Das war das erste Spiel in dieser Saison, in dem wir wirklich Punkte verschenkt haben“, meinte er angesichts einer Zwei-Tore-Führung nach 90 Minuten. Doch in der Nachspielzeit kassierte seine Elf noch zwei Treffer des Tabellenelften und musste sich letztendlich mit einem Punkt zufrieden geben. „Das müssen wir jetzt erst einmal schlucken, aber dann den Blick auch wieder nach vorne richten“, führte er weiter aus.

Ärgerlich sei der Verlust der zwei Zähler weniger, weil sich die Verfolger Hollenbach und Dorfmerkingen im direkten Duell ebenfalls die Punkte geteilt hätten und die SKV die Tabellenführung hätte ausbauen können. „Wir blicken nicht in Richtung Oberliga, aber vom Spielverlauf her hätten wir die drei Punkte behalten können“, bedauert er. Zwei Drittel der Partie habe seine Elf den Gegner, gegen den es in der vergangnen Saison zwei Niederlagen gegeben hatte, im Griff gehabt. „Wir haben kaum Torchancen von Calcio zugelassen und sind selbst in regelmäßigen Abständen gefährlich vor das Tor des Gegners gekommen“, erläuterte der Coach.

Lulic sorgt für das 0:2

Die erste Großchance bot sich Christopher Baake bereits nach sechs Minuten, als Keven Müller im Strafraum der Gastgeber gefoult worden war und der Schiedsrichter auf Strafstoß entschied. Doch Christopher Baake scheiterte an Calcio-Schlussmann Henning Bortel und setzte den Nachschuss über das Tor. Die Überlegenheit der Gäste wurde in der 25. Minute dann in Zählbares umgemünzt: Nach einem Eckball stieg Joshua Trefz zum Kopfball hoch und brachte die SKV mit 1:0 in Führung.

In der Nachspielzeit der ersten Hälfte nutzte SKV-Torjäger Noah Lulic eine Unachtsamkeit von Calcio-Schlussmann Bortel aus: Nach einem weiten Abschlag von SKV-Keeper Dennis Mangold schlug dieser über den Ball, Lulic schob das Spielgerät zum 0:2 ins leere Tor.

Nach dem Gegentor fehlt die Sicherheit

Auch zu Beginn der zweiten Hälfte hatten die Rutesheimer die Partie im Griff. Es bedurfte eines Fehlers in der Abwehr, um die Gastgeber ins Spiel zu bringen: Nach einem Ballverlust am eigenen Strafraum verkürzte Calcio-Torjäger Gentian Lekaj nach 66 Minuten auf 1:2. „Nach diesem Gegentor ist uns die Sicherheit im Spiel abhanden gekommen“, bemängelte Kramer. Bei einem Lattentreffer und einem Schuss gegen den Pfosten rettete zweimal das Aluminium für die SKV. Auch durch eine gelb-rote Karte nach wiederholtem Foulspiel gegen Timo Bäuerle ließen sich die Gastgeber nicht aus dem Konzept bringen. Nach einer schnellen Umschaltaktion kam der Ball zu Bastian Joas, der aus 15 Metern zum 2:2 gegen den chancenlosen Mangold traf (78.).

Kramers glückliches Händchen

Doch dann bewies Kramer ein glückliches Händchen beim Wechseln: Mit seiner ersten Offensivaktion vollendete Salvatore Catanzano in der 84. Minute einen Angriff der Gäste zum 2:3. Als dann noch der ebenfalls eingewechselte Gianluca Crepaldi zwei Minuten vor Schluss einen „blitzsauberen Spielzug“ (Kramer) zum 2:4 abschloss, schien der Sieg der Rutesheimer gesichert. „Da haben wir gedacht, jetzt sind die drei Punkte bei uns“, sagte Kramer.

Doch die Gastgeber zeigten Moral: Zunächst köpfte Lekaj nach einem Eckball am kurzen Pfosten zum 3:4 ein (91.). Als die Rutesheimer nach dem Anstoß den Ball schnell wieder verloren, gab es noch einmal Einwurf für die Gastgeber. Erneut war Lekaj zur Stelle und traf per Kopf mit seinem neunten Saisontreffer zum nicht mehr für möglich gehaltenen 4:4-Endstand (93.).

SKV Rutesheim: Bär (39. Mangold), Wellert, Kogel, Trefz, Schneider, Baake, Gebbert, Vaihinger, Müller (78. Lenhardt), Hertenstein (58. Crepaldi), Lulic (83. Catanzano).

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: