Rurik Gislason vom SV Sandhausen (links) beim Abklatschen mit Jens Grahl (VfB Stuttgart) Foto: Pressefoto Baumann

Mit einer lustigen Aktion hat der SV Sandhausen sich selbst auf die Schippe genommen. Der Zweitligist ließ am Hamburger Hauptbahnhof mehrere Werbeplakate aufhängen.

Hamburg - Fußball-Zweitligist SV Sandhausen hat sich mit einer lustigen Aktion selbst auf die Schippe genommen. Der Verein ließ am Hamburger Hauptbahnhof acht große Plakate aufhängen, die den Anfahrtsweg zu seinem Stadion zeigen. Hintergrund: Am 2. Spieltag tritt der Hamburger SV nach dem ersten Abstieg der Vereinsgeschichte zum Auswärtsspiel in der baden-württembergischen Kleinstadt an.

„Normalerweise machen wir Plakate nur in der Region. Aber natürlich wollen wir damit auch ausdrücken, dass die Hamburger herzlich willkommen sind. Die HSV-Fans waren ja noch nicht bei uns“, sagte Marketing-Vorstand Dag Heydecker. Laut Bild zahlten die Sandhauser knapp 3500 Euro für die Plakat-Aktion.
Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: