Autsch, nur 0:0: Theo Fingelis, SV Fellbach II Foto:  

Der SV Fellbach II kommt gegen den TSC Murrhardt nicht über ein 0:0 hinaus. Der TV Oeffingen spielt beim TSV Nellmersbach 1:1.

Fellbach/Nellmersbach - Drei Siege, zwei Unentschieden und zwölf Niederlagen gegen zwei Siege, zwei Unentschieden und 13 Niederlagen. Das war die Bilanz vor dem Kellerduell des Tabellenvorletzten SV Fellbach II in der Fußball-Bezirksliga mit dem Tabellenletzten TSC Murrhardt. Heraus kam am Sonntag eine Nullnummer – 0:0 hieß es nach 90 Minuten auf dem Kunstrasenplatz neben dem Max-Graser-Stadion.

„Das ist viel zu wenig. Da müssen wir eigentlich drei Punkte holen“, sagte Theo Fringelis, der im Mittelfeld versuchte, Ruhe ins Fellbacher Spiel zu bringen. Das gelang auch teilweise, das zweite SVF-Team hatte leichte spielerische Vorteile. Doch zu oft waren die Pässe zu ungenau, zu oft versprang der Ball bei der Annahme. Obendrein musste Timo Rösch früh verletzt ausgewechselt werden (linke Schulter). „In der ersten Hälfte waren wir besser“, sagte Theo Fringelis. Die Überlegenheit im ersten Durchgang führte auch zu zwei Großchancen für Anastasios Karamanlis, jedoch nicht zu Toren. Im zweiten Spielabschnitt wurden die Gäste aus Murrhardt dann agiler und erspielten sich selbst einige Chancen. „Am Ende war das Unentschieden schon gerecht“, sagte Theo Fringelis.

Der Punkt hilft beiden Mannschaften nicht wirklich weiter im Abstiegskampf. Während der TSC Murrhardt mit neun Punkten Letzter bleibt, liegt der SV Fellbach mit zwölf Zählern weiterhin auf dem vorletzten Tabellenrang – ein Abstiegsplatz. Doch der SV Hegnach und der VfR Murrhardt haben jeweils nur einen Zähler mehr auf dem Konto. Und noch sind zehn Partien zu spielen. „Wir müssen jetzt in den nächsten Spielen mal wieder gewinnen – ganz egal ob es gegen den Ersten oder gegen den Letzten ist“, sagte Theo Fringelis.

Erster, das ist jetzt wieder der TSV Schwaikheim (3:2 beim VfR Murrhardt). Denn der TV Oeffingen musste sich am Sonntag im Spitzenspiel beim Tabellendritten TSV Nellmersbach mit einem 1:1 begnügen und gab so die Tabellenführung nach einer Woche wieder ab. „Wir können mit dem Punkt zufrieden sein – vor allem wegen des Elfmeters in der zweiten Hälfte“, sagte der TVOe-Trainer Haris Krak. In der 70. Spielminute bekamen die Gastgeber einen Strafstoß zugesprochen, nachdem der Oeffinger Schlussmann Mario Peric angeblich den gegnerischen Angreifer Kim Waldenmeier zu Fall gebracht hatte. „Nach dem Spiel haben die Nellmersbacher zugegeben, dass es kein Foul war“, sagte Haris Krak. Die Gerechtigkeit siegte, Kim Waldenmaier scheiterte an Mario Peric.

Markus Lyska brachte den TVOe früh in Führung (7.), ehe Kim Waldenmaier bei seinem ersten Versuch vom Elfmeterpunkt für den Ausgleich sorgte (14.). Die Anfangsphase der Begegnung gehörte den Gästen aus Oeffingen, danach war es ein ausgeglichenes Spiel. Und immer wieder war Mario Peric im Oeffinger Tor die Endstation für die Gastgeber. „Mehr als ein Punkt war heute nicht drin“, sagte Haris Krak.

Mit dem Punktgewinn hielt der TV Oeffingen (46 Zähler) den Tabellendritten TSV Nellmersbach (37) auf Distanz. Der TSV Schwaikheim führt die Tabelle nun mit 47 Punkten an – er hat jedoch bereits ein Spiel mehr bestritten als der TV Oeffingen. „Es wird wahrscheinlich bis zum Schluss ein Zweikampf an der Tabellenspitze sein“, sagte Haris Krak dazu. SV Fellbach II: Kögel – Henck (70. Jank), Kurras, Schmid, Rösch (10. Gehret), Lepski (75. Gürzing), Güner, Fringelis, Karamanlis, Marc Ripberger, Trickov. TV Oeffingen: Peric – Beck, Mailat, Frenkel (65. Sessa), Cafaro, Lösch, Lyska, Woldezion, Tsehaye, De Giovanni (80. Vrabac), Schick (63. Siciliano).

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: