„Unser Ziel als CDU ist, die zuletzt eingeführte Meisterprämie so weiterzuentwickeln, dass die Meisterausbildung kostenlos wird“, kündigte Eisenmann an. Foto: dpa/Sebastian Gollnow

Ein Erststudium in Baden-Württemberg ist kostenlos, die Meisterausbildung allerdings nicht. Nach dem Willen von Kultusministerin Susanne Eisenmann soll sich das nun ändern.

Heilbronn - Die CDU-Spitzenkandidatin bei der Landtagswahl, Susanne Eisenmann, befürwortet eine kostenlose Meisterprüfung in Baden-Württemberg. „Ein Erststudium in Baden-Württemberg ist kostenlos. Die Kosten für die Meisterausbildung tragen die Betroffenen oder deren Betriebe hingegen selbst. Hier müssen wir zwingend ansetzen“, sagte Eisenmann am Dienstagabend beim Wahlcheck zur Landtagswahl der „Heilbronner Stimme“.

Eisenmann will Meisterprüfung kostenlos machen

„Unser Ziel als CDU ist, die zuletzt eingeführte Meisterprämie so weiterzuentwickeln, dass die Meisterausbildung kostenlos wird“, kündigte Eisenmann an. Trotz toller beruflicher Ausbildungsmöglichkeiten fokussiere sich vieles nur noch auf das Abitur und das Hochschulstudium. „Das finde ich schade, für mich sind akademische und berufliche Bildung absolut gleichwertig“, sagte Eisenmann, die seit 2016 Kultusministerin ist und bei der Wahl am 14. März die erste Frau an der Spitze Baden-Württembergs werden will.

Die Meisterprämie in Höhe von 1500 Euro war zum 1. Mai des vergangenen Jahres eingeführt worden und galt rückwirkend seit Jahresbeginn. Ein Ziel der Prämie ist, die mitunter hohen Kosten für die Ausbildung wenigstens teilweise zu erstatten.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: