Gemütlich und modern: der neue Jugendbereich der Bibliothek. Foto: Ines Rudel

Die Süßener Stadtbücherei erstrahlt in neuem Glanz. Rund 70 000 Euro hat die Kommune aus der eigenen Kasse genommen, um ihre Bibliothek aufzuhübschen. Hinzu kamen Zuschüsse vom Bud für die sparsamere LED-Beleuchtung.

Süßen
Fünf Wochen lang ist das obere Stockwerk geschlossen gewesen, die vergangenen 14 Tage die gesamte Süßener Stadtbücherei. Jetzt ist die Bibliothek wieder eröffnet worden – und erstrahlt frisch hergerichtet und geizt auch nicht mit neuem Interieur. Das Team unter der Leitung von Rebecca Luksch hat sich einiges einfallen lassen, um die Räume des altehrwürdigen Gebäudes moderner zu machen. So wurden der alte Teppich durch einen Parkettboden ersetzt, eine sparsame LED-Beleuchtung installiert sowie ein neues Farbkonzept in Weiß und Rot umgesetzt. Zudem wurden Lounge-Ecken eingerichtet und der Jugendbereich vergrößert. Dort gibt es jetzt nicht nur Sitzsäcke, Barhocker und altersgemäße Sach- und Hörbücher, sondern auch eine Play-Station 4. Insgesamt hat sich die Stadt die Sanierung gut 80 000 Euro kosten lassen, wobei es für die LED-Beleuchtung einen Zuschuss in Höhe von 13 000 Euro aus dem Bundesförderprogramm „Klimaschutz“ gab.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: