Der große Schrein im Süden Pakistans wurde Ziel eines IS-Anschlags bei dem mehr als 50 Menschen getötet wurden. Foto: AFP

Bei einem Selbstmordanschlag auf einen großen Schrein in Südpakistan sind 50 Menschen getötet worden. Die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) hat sich zu dem Anschlag bekannt.

Islamabad - Nach einem Selbstmordanschlag auf einen großen Schrein liberaler Sufi-Muslime in Südpakistan ist die Zahl der Toten auf mindestens 50 gestiegen. Das sagte ein Ambulanzmitarbeiter der Deutschen Presse-Agentur am Donnerstagabend (Ortszeit).

Auch ein Arzt am örtlichen Krankenhaus der Stadt Sehwan in der Provinz Sindh bestätigte die Zahl. Demnach wurden mehr als 100 weitere Menschen verletzt. Nach Angaben des Polizeichefs der Provinz, Allahdino Khawaja, handelte es sich um einen Selbstmordanschlag. Zu der Tat hatte sich die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) bekannt.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: