In Südfrankreich wüten Waldbrände. Foto: AFP

In Südfrankreich wüten derzeit mehrere schwere Waldbrände. In der Nacht zum Mittwoch mussten rund 10.000 Menschen ihre Häuser verlassen.

Marseille - Wegen der verheerenden Waldbrände in Südfrankreich haben in der Nacht zum Mittwoch rund 10.000 Menschen ihre Häuser verlassen müssen. Durch ein neues Feuer seien nahe der Ortschaft Bormes-les-Mimosas mindestens 400 Hektar verbrannt, teilte die Feuerwehr mit. Die Evakuierungsmaßnahmen beträfen ein Wohngebiet, in dem sich die Bevölkerung im Sommer verdopple oder verdreifache, sagte ein Feuerwehrsprecher. Zudem mussten Campingplätze geräumt werden. Viele Urlauber verbrachten die Nacht am Strand.

In Südfrankreich wüten derzeit mehrere schwere Waldbrände. Betroffen ist unter anderem die Region rund um den berühmten Badeort Saint-Tropez. Rund 35 Kilometer westlich an der Küste liegt auch Bormes-les-Mimosas. Auch die Mittelmeerinsel Korsika ist von den Bränden betroffen.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: