Musik allerorten in Kapstadt – das Ehepaar Noppenberger hat es genossen. Foto: Privat

Unsere Leser haben bei uns eine Reise nach Kapstadt gewonnen – und waren begeistert.

Im Hotel, das direkt an der Victoria and Albert Waterfront liegt, begrüßt uns der Direktor und hält auch schon die Tickets bereit für das Coldplay-Konzert im Cape Town Stadion. Im Zimmer – mit grandiosem Blick aufs Meer – wartet eisgekühlter Sekt.

Am ersten Tag besichtigen wir den Hafen mit seinen Restaurants und Einkaufszentren, ein lebendiges Vergnügen. Bei unseren Erkundungen holen wir auch Rat von sehr netten Einheimischen ein und landen zum Abendessen im Pigalle Dinner & Dance Restaurant. Der Besitzer fährt uns sogar zurück zu unserem Hotel, nachdem das Taxi nicht gekommen ist. Beim Absacker an der Hotelbar erfahren wir, dass der Barkeeper Borussia-Dortmund-Fan ist. Am nächsten Morgen geht es früh los. Wir entscheiden uns für die rote Stadttour, dort man hat viele Stopps und kann sich für die persönlich wichtigsten entscheiden. Von der Waterfront geht es über die alten Docks zum Cape Town Convention Centre, zur Nelson Street und dann zum Tafelberg. Das muss man erlebt haben!

Weiter ging die Tour zu den Stränden der Camps Bay und zum Mountain-Mandela-Hotel – dort sollen angeblich die Coldplay-Musiker abgestiegen sein. Nach einem typisch südafrikanischen Abendessen mit Krokodil-, Springbock-, und Känguruspieß werden wir zum Coldplay-Konzert in den VIP-Bereich des Cape Town Stadiums gebracht. 50000 Menschen sind hier, wir bekommen Gänsehaut. Als Erstes spielten die Parlotones, eine bekannte südafrikanische Gruppe, die bei der WM 2010 in diesem Stadion auftrat. Beim Konzert von Coldplay singen und tanzen alle, wirklich alle, jeder mit jedem, eine einzige große Party.

Am Frühstückstisch treffen wir die Parlotones-Musiker. Nette Jungs, sie spielen auch in Deutschland. Wir machen uns auf zur Tour auf der Weinroute. Erst geht es durch den Kirstenbosch National Garden, einen botanischen Garten mit einer märchenhaften Vegetation. Dann besichtigen wir eines der ältesten Weingüter Südafrikas, Groot Constantia. Die Atmosphäre ist ruhig und gelassen, es gibt super Wein zum super Essen. Wir möchten gar nicht mehr nach Hause. Die Fahrt geht nun zu den Worlds of Birds und den Monkey Jingles: eine eigens erbaute Welt für Tiere. Weiter zum netten Hafenstädtchen Hout Bay, ein Idyll, trotz Tourismus.

Nach acht Stunden Tour machen wir uns noch schnell auf ins Aquarium zu den Meerestieren und landen dann glücklich und zufrieden im Hotel.

Wir bedanken uns schriftlich beim Manager, verabschieden uns mit wehem Herzen vom Hotel, vom Tafelberg, von Meer und Küste, Menschen, Tieren, und allem, was uns Freude bereitet hat. Noch ein kurzes Winken nach Robben Island, dann kommt schon unser freundlicher Fahrer, und ab geht’s zum Flughafen.

Danke an alle, die uns diese Reise ermöglicht haben. Kapstadt, wir kommen wieder!

Die Leserreise

Die Leser
Das Ehepaar Carmen (52) und Hans (58) Noppenberger wohnt im pfälzischen Frankenthal; sie führt ein Modegeschäft, er ist Industriefachwirt. Die Noppenbergers hatten bei unserem Kapstadt-Gewinnspiel einen mehrtägigen Aufenthalt (3. bis 8. Oktober) in Kapstadt gewonnen – mit Besuch eines Konzerts der britischen Pop-Rock-Gruppe Coldplay im Cape Town Stadium.

Die Gewinnerreise
Das Noppenbergers flogen mit South African Airways (www.flysaa.com) von Frankfurt über Johannesburg nach Kapstadt und wohnten im Fünf-Sterne-Hotel The Table Bay unmittelbar an der berühmten Victoria and Alfred Waterfront (www.suninternational.de).

Teile des Gewinns waren auch ein Ausflug auf den Tafelberg sowie ein VIP-Shuttle zum Coldplay-Concert. Außerdem gab es für die VIP-Gäste einige kulinarische Überraschungen.
 

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: