Die Polizei sucht seit drei Wochen nach einer Schülerin, die vermutlich von daheim abgehauen ist. Foto: dpa

Bei der Suche nach der Vermissten aus dem Stuttgarter Süden gibt es laut der Polizei nun eine heiße Spur. Die 13-Jährige ist vermutlich sogar noch in der Stadt.

Stuttgart - Die 13-jährige Zuleyha Ayse Lamain aus dem Stuttgarter Süden, die seit dem 21. März vermisst wird, ist wohl noch in der Stadt. Die Polizei hat nach einem Zeugenaufruf am Dienstag mehrere Hinweise erhalten. Darunter war auch ein sehr konkreter: „Eine Frau berichtete, das Mädchen am Samstag am Bahnhof Zuffenhausen gesehen zu haben“, sagt der Polizeisprecher Stephan Widmann. „Sie ist sich sehr sicher. Sie hat noch mal das Foto angeschaut, das wir veröffentlicht haben, und hat sie eindeutig erkannt.“ Die Jugendliche sei zusammen mit einer Gruppe unterwegs gewesen. Dann hätten sie und ein anderes Mädchen sich von der Gruppe verabschiedet und seien gemeinsam weggegangen. Die Vermisstenstelle habe bei der Bahn nach Videomaterial vom Bahnhof gefragt. Es lägen aber keine Aufnahmen vor, auf denen die 13-Jährige zu sehen sei.

Die Jugendliche lief weg, als sie in die Schule gehen sollte

Zuleyha Ayse Lamain nennt sich selbst Alice. Sie ging am 21. März um 7.15 Uhr aus dem Haus und kam nicht in ihrer Schule im Hallschlag, der Bil-Schule, an. Eine Mitschülerin sah sie noch einmal in Bad Cannstatt, danach aber verlor sich ihre Spur.

Die Vermisste ist 1,62 Meter groß, hat eine normale Statur und kurze rote Haare mit einem Undercut – also unter dem Deckhaar ausrasiert. Sie hat braune Augen und kleidet sich burschikos. Am Tag ihres Verschwindens trug sie eine hellblaue Jogginghose und eine graue Jacke. Die 13-Jährige soll in der Vergangenheit schon mehrmals von Zuhause ausgebüxt sein. Davon geht die Polizei auch nun wieder aus. Hinweise nimmt die Kriminalpolizei unter 07 11/89 90 57 78 entgegen.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: