Subaru Trikotsponsor Kickers fahren auf neues Trikot ab

Von Simon David 

Royal-Dominique Fennell (li.) und Philip Türpitz präsentieren das neue Dress der Stuttgarter Kickers mit dem Schriftzug des neuen Trikotsponsors Subaru. Foto: Pressefoto Baumann
Royal-Dominique Fennell (li.) und Philip Türpitz präsentieren das neue Dress der Stuttgarter Kickers mit dem Schriftzug des neuen Trikotsponsors Subaru. Foto: Pressefoto Baumann

Der Autohersteller Subaru steigt künftig als Hauptsponsor bei den Stuttgarter Kickers ein.

Stuttgart - Es war der Zeitpunkt, der überraschte: Acht Monate vor der nächsten Saison haben die Stuttgarter Kickers ihren neuen Hauptsponsor präsentiert. Im Fußballgeschäft ist das ein ungewöhnlicher Vorgang. Denn eigentlich warten die Clubs immer bis kurz vor Rundenstart mit der Bekanntgabe - nicht aber die Blauen.

Das Farbenspiel wird im Einklang sein. Zehn Jahre hatten die Stuttgarter Kickers mit dem rot-weißen Schriftzug der Firma Gazi auf der Brust gespielt. In der Farbenlehre ist das keine beliebte Kombination und in den Augen der Fans sowieso nicht. Rot und Kickers, das stößt mit Blick auf den Bundesliga-Club vom Wasen in Degerloch sauer auf. Künftig wird es dieses - zugegeben - rein ästethische Problem nicht mehr geben. Denn die Hausfarbe des neuen Hauptsponsors der Stuttgarter Kickers, der Automobilhersteller Subaru, ist blau.

Kein böses Blut in Degerloch

Am Freitag besiegelten Kickers-Präsident Rainer Lorz, Präsidiumsmitglied Guido Buchwald und der Deutschland-Chef von Subaru, Volker Dannath, die Partnerschaft. Sie gilt für drei Jahre - unabhängig davon, ob die Kickers in dieser Saison den Sprung in die Dritte Liga schaffen oder nicht. "Die Kickers sind wie wir eine Marke und haben einen Bekanntheitsgrad von 65 Prozent. Deshalb werden wir auch in der Regionalliga zusammenhalten", versicherte Volker Dannath, der noch bis Anfang dieses Jahres Chef der Schwaben-Garagen in Stuttgart war. Und Kickers-Präsident Lorz spielte den Doppelpass. "Mittelfristig wollen wir in der Zweiten Liga spielen und mit unserem unverwechselbaren Profil zu einem starken Markenzeichen für Stuttgart und unsere Partner werden", sagte er.

Bereits zum 1. Januar 2012 übernimmt Subaru eine so genannte Premium-Partnerschaft, die im Sommer in das Hauptsponsoring für die erste und zweite Mannschaft übergeht. Dafür wird der Autohersteller deutlich mehr bezahlen als Dr. Eduardo Garcia. "Bei diesem Angebot mussten die Kickers zuschlagen, das habe ich auch Herrn Lorz klargemacht", sagt der Gründer und Alleininhaber der Garmo AG, die mit ihrem Markennamen Gazi noch in dieser Saison Hauptsponsor ist. Zuletzt hatte Garcia rund 180.000 Euro im Jahr in die Kasse des Regionalligisten fließen lassen. Aber der Vertrag lief nach der Spielzeit aus.

Von bösem Blut in Degerloch ist also keine Spur. Im Gegenteil: "Im Jugendbereich wird Gazi weiterhin unterstützen. Denn der Nachwuchs liegt Dr. Eduardo Garcia sehr am Herzen", sagte Kickers-Präsident Rainer Lorz.

 

Lesen Sie jetzt