StZ im Gespräch in Esslingen Ein ganz besonderer Abend mit Kim Renkema

Kim Renkema, Sportdirektorin des Allianz MTV Stuttgart Foto: Privat
Kim Renkema, Sportdirektorin des Allianz MTV Stuttgart Foto: Privat

Am 14. Januar ist das Gesicht des Stuttgarter Volleyballs zu Gast in der Reihe „StZ im Gespräch in Esslingen“. Jetzt kann man sich um Karten bewerben.

Sie hat in „ihrem“ Sport so gut wie alles erlebt. Kim Renkema hat 38 Mal das niederländische Trikot der Volleyball-Nationalmannschaft getragen, hat in ihrer Heimat in sechs Vereinen gespielt, ehe sie 2010 zum ersten Mal nach Stuttgart kam und bereits ein Jahr später mit dem damaligen Verein Smart Allianz Stuttgart den deutschen Pokalsieg holte. Zwei Jahre ist sie Stuttgart noch einmal untreu geworden und hat in Italien gespielt, ehe Renkema 2014 zu Allianz MTV Stuttgart zurückkehrte und 2015 sowie 2017 den Pokalerfolg wiederholte.

Am Montag, 14. Januar, um 19 Uhr, wird Kim Renkema der nächste Gast in unserer Reihe „Stuttgarter Zeitung im Gespräch in Esslingen“ sein. Dann wird sich die 31-jährige Holländerin, die in Esslingen wohnt, den Fragen des Esslinger Redaktionsleiters Kai Holoch in unseren Redaktionsräumen im traditionsreichen Palmschen Bau auf der Inneren Brücke stellen. Rund 80 Interessierte erhalten bei kostenlosem Eintritt, einem Glas Wein, nichtalkoholischen Getränken und einem kleinen Imbiss die Gelegenheit, die studierte Kinderpsychologin ein bisschen besser kennenzulernen.

Vor knapp zwei Jahren beendete Kim Renkema aus gesundheitlichen Gründen ihre sportliche Karriere – und startete bei der Allianz MTV Stuttgart als Sportchefin durch. An den aktuellen Erfolgen – der Teilnahme an der Champions League, der Spitzenposition in der Bundesliga und dem Weiterkommen im Pokal – hat sie maßgeblichen Anteil. Kein Wunder also, dass ihr Chef Aurel Irion, der Geschäftsführer von MTV Allianz Stuttgart sie als „absoluten Glücksfall für den Verein“ bezeichnet: Irion: „Kim Renkema ist das Gesicht des Stuttgarter Volleyballs“.

Lesen Sie jetzt