Die Meistermacher: Sportchefin Kim Renkema, Geschäftsführer Aurel Irion. Foto: Baumann

Die Volleyball-Spielerinnen der Allianz MTV Stuttgart sind Deutscher Meister. Hinter dem überraschenden und fast märchenhaften Erfolg stehen harte Arbeit und ein Plan. Und was kommt als nächstes?

Stuttgart - Zu Beginn einer Saison geht es immer auch darum, die Neuen zu integrieren. Ihnen zu zeigen, was sie erwartet. Was möglich ist. Und welche Wege ihnen offen stehen. Sportlich, aber auch sonst. Also organisierten die Verantwortlichen von Allianz MTV Stuttgart im September für ihr Team eine Stadtrundfahrt. Im roten, offenen Doppeldeckerbus bot sich den Volleyballerinnen eine vielversprechende Perspektive – auch wenn noch niemand wusste, wo der gemeinsame Trip hinführen würde. Mittlerweile ist die Mannschaft am Ziel angekommen. Die zweite Reise im roten, offenen Doppeldeckerbus führte am Dienstag zum Rathaus, wo OB Fritz Kuhn die neuen Meisterinnen empfing. Und stolz erklärte: „Stuttgart ist jetzt die deutsche Volleyball-Hauptstadt.“ Das war der Anspruch des Vereins. Ihn in der Wirklichkeit einzulösen, bedeutete harte Arbeit – über lange Zeit.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: