Stuttgarter Wirtschaft Celesio AG zieht 2017 ins Europaviertel

Von Josef Schunder 

Die Stadtbibliothek strahlt schon lang im Europaviertel, jetzt will sich die Celesio AG direkt daneben ansiedeln Foto: dpa
Die Stadtbibliothek strahlt schon lang im Europaviertel, jetzt will sich die Celesio AG direkt daneben ansiedeln Foto: dpa

Die Mitarbeiter haben in einer Betriebsversammlung erfahren, dass das Unternehmen seine Hauptverwaltung mit rund 380 Mitarbeitern verlagert – von der Cannstatter Neckarvorstadt zum A1-Gelände von Stuttgart 21.

Stuttgart - Die Adresse der Celesio AG wird Stockholmer Platz 1 lauten. Dort im Europaviertel, nur durch eine Fußgängerpassage von der Stuttgarter Stadtbibliothek getrennt, will einer der größten Pharmahändler Europas noch im ersten Quartal 2017 neue Räume beziehen. Danach wird das Unternehmen fünf Standorte auf der Gemarkung von Bad Cannstatt aufgeben. Das hat die Geschäftsführung um Marc Owen den Mitarbeitern im Rahmen einer Betriebsversammlung eröffnet. Mit dabei war der Chef der deutschen Vertriebstochter Gehe, André Blümel. Die Firma Gehe wird am alten Celesio-Standort in der Neckartalstraße 155 einziehen.

Dem Vernehmen nach begrüßten die meisten Beschäftigten den Umzug, denn der neue Sitz ist in zentraler Innenstadt-Lage beim Stuttgarter Hauptbahnhof und bestens mit öffentlichen Verkehrsmitteln zu erreichen. Von Seiten des Unternehmens hieß es, für einen international aufgestellten Konzern sei eine sehr gute verkehrstechnische Anbindung maßgeblich und ein entscheidender Faktor, um als Arbeitgeber attraktiv zu bleiben. Am neuen Standort könnten alle Mitarbeiter unter einem Dach arbeiten.

Celesio baut neben der Stadtbibliothek nicht selbst, sondern übernimmt dreieinhalb von sechs Obergeschossen im Europe Plaza, das von der Fay Projects GmbH realisiert wird. Die Mannheimer Projektentwicklerin hatte zunächst schon 2013, in der Folge dann im Herbst 2014 mit dem Bau beginnen wollen. Sie vertagte den Auftakt aber zweimal, weil die Vorvermietung zu wünschen übrig ließ. Jetzt aber werde begonnen, und zwar am 1. Juli dieses Jahres, erklärte Fay-Chef Ralph Esser. Insgesamt seien nun 13 400 Quadratmeter vermietet, Celesio belege 10 500. Der 23 Meter hohe Komplex neben der Bibliothek wird über einer Tiefgarage mit 127 Stellplätzen rund 17 200 Quadratmeter vermietbare Flächen haben, darunter 1500 Quadratmeter Ladenflächen. Celesio mietet sich in dem Gebäude auf Jahre hinaus ein. m neuen Standort profitiert man vom Umfeld: Im Einkaufszentrum Milaneo existieren rund 200 Shops sowie Lokale. Außerdem gibt es im Umfeld Hotels und prominente Nachbarn wie das 61 Meter hohe Luxus-Wohnhochhaus Cloud No. 7, das im Rohbau steht.

In der Vergangenheit war immer wieder über einen Wegzug Celesios aus der Landeshauptstadt spekuliert worden. Gerüchten zufolge war ein Umzug nach Berlin oder Düsseldorf oder gar ins Ausland erwogen worden. Kein Wunder, war das Unternehmen doch Anfang 2014 von seinem US-Konkurrenten McKesson übernommen worden.

So gesehen gilt es als Erfolg für Stuttgart, dass Celesio der Stadt erhalten bleibt. Wie wichtig das für die Gewerbesteuereinnahmen, kann allerdings schwer abgeschätzt werden, denn McKesson Deutschland hat seinen Sitz in Berlin. Das wirkt sich auf die Verteilung der Gewerbesteuerzahlungen aus. Die Hauptverwaltung von Celesio hat zwar nur rund 380 Mitarbieter, das Unternehmen insgesamt hat jedoch über 38 000 Mitarbeiter und macht einen Umsatz von gut 22 Milliarden Euro. Damit ist Celesio ein Schwergewicht im Medikamentenhandel.

In den vergangenen Jahren setzten Rabattschlachten im deutschen Pharmageschäft dem Traditionsunternehmen zu. Im abgelaufenen Geschäftsjahr erlitt man auch aufgrund hoher Abschreibungen in Auslandsmärkten einen herben Gewinneinbruch. Unter dem Strich standen 2014 rund 53 Millionen Euro Gewinn.

Lesen Sie jetzt