So wird in Tschechien über Tano, das Gorilla-Baby der Wilhelma, berichtet.

 Foto: SIR (Screenshot der Webseite hobby.cz)

Via Facebook wird der Gorillajunge Tano von vielen Tierfreunden begrüßt - vor allem aus Tschechien.

Stuttgart/Prag - Vor drei Tagen erst ist der Gorillajunge Tano in Stuttgart angekommen - und schon haben sich seine ersten Fans gemeldet: Mila Jelinkova aus Prag etwa zeigt sehr große Anteilnahme an dem tierisch süßen Baby und hat sich sehr über dessen Ankunft in der Stuttgarter Wilhelma gefreut: "Letzte Woche wurde der niedliche Tano in Prag geboren, aber leider wurde er von seiner Mutter Bikira nicht angenommen. Hoffentlich hat er jetzt eine glückliche Kindheit in Stuttgart."

Facebook-Gruppe mit über 10.000 Mitgliedern

Die Tschechin gehört mit rund 10.000 anderen Gorillafreunden einer Facebook-Gruppe an, die nicht nur den Neu-Stuttgarter Tano im Auge behält: "Wir interessieren uns für die Gorillas in Prag, in Europa und der ganzen Welt, und wir besuchen auch Zoos in Europa. Unserer Facebook-Gruppe gehören beispielsweise auch der Prager Zoo-Direktor Miroslav Bobek und Fans aus den USA an. Wir versuchen, uns regelmäßig zu treffen", sagt Mila Jelinkova. "Und wir teilen unsere Sorgen."

Übers Internet informieren sich die tschechischen Gorillafreunde stets schnell, regelmäßig und ausführlich. So auch bei der Geburt von Tano, zu dem sie bereits reichlich Foto- und Videomaterial zusammenstellten.

Hier das Video der tschechischen Webseite hobby.cz:

Mutter Bikira wurde in Stuttgart geboren

Unserer Nachricht auf Facebook, dass Tano gesund in Stuttgart angekommen ist, gaben schnell 25 Personen ein "Gefällt mir", Anna Novakova (ebenfalls aus Prag) sagte: "Danke, danke. Unser Gorilla-Baby ist jetzt in Stuttgart zuhause." Und Petri Heimann wünscht: "Toi, toi, toi! In Stuttgart hat's 'ne reelle Chance."

Weil sich Tanos unerfahrene Mutter Bikira, die 1995 in der Wilhelma geboren wurde und über Belfast in Nordiland in die tschechische Hauptstadt Prag gelangte, nun um ihren Erstgeborenen nicht richtig kümmerte, brachte ihn der Prager Zoo in Abstimmung mit dem Europäischen Erhaltungszuchtprogramm in die Wilhelma - und dort in die offizielle Aufzuchtstation für Gorillas.

"Ein schönes und gesundes Leben"

"Ich wünsche Tano, dass er in der Wilhelma gesund bleibt und groß wird", schreibt Facebook-Userin Maria Assunta. André Kolmanic wünscht Tano "ein schönes und gesundes Leben" und Claudia Trüg kündigt an: "Ich werde Dich mal besuchen". Der zweite Schwung an neuen - und verdammt süßen - Tano-Bildern auf dem StN-Facebook-Auftritt gefiel gar 36 Usern.

Das Echo auf Facebook ist eindeutig - die Tierfreunde aus ganz Europa freuen sich, dass Tano sicher in Stuttgart angekommen ist und hoffen für ihn das Beste. Nach Informationen der Wilhelma kann der kleine Gorillajunge Tano frühestens Anfang Dezember persönlich von den Besuchern begutachtet werden. Bis dahin muss er noch aufgepäppelt werden.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: