Der kleine Okapi-Bulle in der Wilhelma – noch namenlos. Foto: Wilhelma

Der Stuttgarter Zoo freut sich über Nachwuchs bei den Okapis. Jetzt fehlt nur noch ein Name für die kleine Waldgiraffe. Vier Vorschläge stehen zur Wahl – Tierfreunde dürfen abstimmen.

Stuttgart - Am 3. Oktober ist das hier abgebildete Okapi in der Wilhelma zur Welt gekommen. Es wird von Pflegern mit der Flasche aufgezogen, weil die Mutter das Waldgiraffen-Baby nicht trinken lassen will. Das Ruhebedürfnis des jüngsten Wilhelma-Nachwuchses erfordert es, dass das Giraffenhaus derzeit geschlossen ist.

Interessierte haben dennoch Gelegenheit, sich mit dem kleinen Okapi-Bullen zu beschäftigen – indem sie sich beispielsweise an der Namenssuche beteiligen. Die Wilhelma-Tierpfleger haben vier Namensvorschläge gemacht, die wir hier zur Abstimmung stellen; alle Vorschläge stammen übrigens aus dem Kisuaheli, eine der Nationalsprachen im Kongo, dem Herkunftsland der Okapis. Zur Auswahl stehen bisher folgende Namen: Ajali (Bedeutung: Schicksal), Rembo (hübsch), Wingu (Wolke), Sikio (Ohr).

Wenn Sie einen dieser Namen favorisieren, haben Sie bis einschließlich 24. Oktober Gelegenheit, Ihr Votum per Mail an den Zoologisch-Botanischen Garten zu schicken (info@wilhelma.de). Gerne dürfen Sie auch einen eigenen Namensvorschlag machen.

Über das Ergebnis der Abstimmung werden wir Sie in einer Woche informieren. Die Mutter des kleinen Paarhufers heißt übrigens Nyota (Bedeutung: Stern), der Vater Shomari (stark).

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: