Daniel Purvis vom MTV Stuttgart Foto: Pressefoto Baumann

Rund 1000 Teilnehmer werden beim 9. Stuttgarter Sportkongress erwartet, der am Wochenende im SpOrt Stuttgart stattfindet.

Stuttgart - Turnvereine sind in Deutschland immer noch die Sportanbieter Nummer eins. Um im gesellschaftlichen Wandel bestehen zu können, müssen aber auch sie sich weiterentwickeln. Die Konkurrenz kommerzieller Anbieter wird stetig größer. Der 9. Stuttgarter Sportkongress, der an diesem Wochenende im SpOrt Stuttgart stattfindet, soll Vereinsmitarbeitern – ob Vorsitzenden oder Ehrenamtlichen – Wege in die Zukunft aufzeigen. Das Motto „Der Verein als Partner vor Ort: gesund – sozial – gemeinsam“ bildet die Klammer um die Schwerpunkte des diesjährigen Sportkongresses, der 170 Workshops, Vorträge und Praxiskurse enthält.

Vereine bieten mehr an als nur ein Bewegungsangebot direkt vor Ort. Sie spielen auch eine wichtige gesellschaftspolitische Rolle“, erklärt Wolfgang Drexler, Präsident des Schwäbischen Turnerbundes (STB) das Motto der Veranstaltung. „Sie ermöglichen soziale Kontakte und sorgen für eine Gemeinschaft und dafür, dass alle bis ins hohe Alter Sport treiben können.“ Sport für ältere Menschen ist ein wichtiges Thema des Sportkongresses. Auf der anderen Seite geht es darum, Kinder fit für die Zukunft zu machen. „Wir werden immer mehr eine Sitz- gesellschaft. Das führt schon heute zu Problemen“, sagt Drexler. Immer mehr junge Menschen leiden unter Rückenschmerzen. „Bewegungsangebote muss es daher schon im Kindergarten geben“, sagt der SPD-Landtagsabgeordnete. Beim Sportkongress sollen Vereine Anregungen bekommen, wie sie so etwas professionell aufziehen können.

Etwa 1000 Teilnehmer werden während der viertägigen Veranstaltung erwartet – die meisten aus Baden-Württemberg. Längst ist die Mammutveranstaltung, die der STB gemeinsam mit dem Deutschen Turner-Bund (DTB) seit 1987 alle zwei Jahre organisiert, aber auch zu einem Impulsgeber für die Vereine außerhalb des Landes geworden. „Wir wollen, dass die Teilnehmer einen Schub aus dieser Veranstaltung mitnehmen und viel von dem umsetzen können, was sie hören“, sagt Drexler.

Als Referenten werden unter anderem Stuttgarts Oberbürgermeister Fritz Kuhn und der baden-württembergische Kultusminister Andreas Stoch erwartet. Ihre Auftritte sind für Drexler zwei Höhepunkte: „Wir brauchen die Kommunen vor Ort und die Politik als starke Partner, damit wir nicht bewegungslos bleiben.“

Der Stuttgarter Sportkongress im SpOrt Stuttgart (Fritz-Walter-Weg 19 in Bad Cannstatt) beginnt an diesem Donnerstag (bis zum 20. Oktober) und in den direkt danebenliegenden Hallen im Neckarpark (Kunstturnforum, Turnhalle Neckarpark). Im Rahmen des Sportkongresses wird an diesem Samstag (19.30 Uhr) der Innovationspreis für Turn- und Sportvereine 2013 in drei Kategorien verliehen. Nominiert sind aus der Region die SG Filderstadt, der MTV Ludwigsburg, der TV Nellingen und SportKultur Stuttgart.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: