... die Tiere brauchen in der Brutzeit ihre Ruhe. Foto: 7aktuell.de/Andreas Friedrichs

Ein idyllisches Bild bietet sich Spaziergängern momentan im Unteren Schlossgarten in Stuttgart. Ein Schwanen-Paar hat dort ein Nest gebaut und das Weibchen brütet über acht Eiern. Doch den werdenden Eltern sollten Passanten nicht zu nahe kommen.

Stuttgart - Kein Wunder, dass dieses Stuttgarter Schwanen-Paar ganz besonders auf den zukünftigen Nachwuchs aufpasst: Ganze acht Eier hat das Schwanen-Weibchen gelegt, eine beachtliche Leistung. Im Unteren Schlossgarten in der Stuttgarter Innenstadt hat sich das Schwanenpaar in Wassernähe ein großes Nest gebaut. Nun ist das Weibchen Tag und Nacht mit Brüten beschäftigt – während das Schwanen-Männchen mit grimmigem Blick davor sitzt und seine Familie beschützt.

Als zusätzlichen Schutz für die Tiere haben Mitarbeiter der Wilhelma ein Flatterband um die Brutstelle gezogen und ein Schild angebracht, auf dem die Passanten aufgefordert werden, Abstand zu halten. Denn das brütende Schwanen-Paar hat bereits zahlreiche Spaziergänger angelockt, die einen Blick auf die Eier erhaschen wollen.

Schwäne zeigen sich während der Brutzeit aggressiv

Da die Parkanlagen des Schlossgartens zum Land Baden-Württemberg gehören, ist die Wilhelma für die Parkpflege zuständig. „Mitarbeiter der Wilhelma kümmern sich um die Grünanlagen, für die Wildtiere dort sind sie aber eigentlich nicht zuständig“, sagt Wilhelma-Sprecher Harald Knitter. Dennoch haben sie, wie auch schon in den vergangenen Jahren, das Band gespannt – und zwar nicht nur zum Schutz der Tiere: „Auch für die Passanten ist es besser, sich fernzuhalten. Die Schwäne werden ihr Nest verteidigen“, warnt Knitter. Während der Brutzeit zeigen sich Schwäne sehr aggressiv mit Fauchen, Flügel schlagen und auch durch Bisse.

Das Brüten ist bei Schwänen die Aufgabe der Weibchen. Die Männchen bleiben aber immer in der Nähe und passen auf. Die Brutzeit beginnt im März und dauert 35 bis 38 Tage. Schlüpfen die kleinen Schwanenküken schließlich, kümmert sich der Vater ebenso vier bis fünf Monate lang um ihre Aufzucht wie die Mutter. Die Besucher des Schlossgartens können dann vielleicht beobachten, wie die besorgten Eltern ihren Nachwuchs zwischen den Flügeln transportieren. Außerdem ist es sehr wahrscheinlich, dass das Paar auch im nächsten Jahr wieder in den Schlossgarten zurückkehrt. Denn Schwäne bleiben in der Regel sowohl dem Partner als auch ihrem Nest treu.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: