Die Stuttgarter Radiomoderatorin Elisa Rebellato im neuen „Playboy“. Foto: Sacha Höchstetter für Playboy März 2019

Ihre Rückenansicht zeigt die Stuttgarter Radiomoderatorin Elisa Rebellato im neuen „Playboy“. Die Reaktionen, heißt es bei ihren Kollegen, seien „super“. Hörer wollen wissen: Werden die Radiomänner nun beim Ausziehen nachziehen?

Stuttgart - An Radiogesichtern mangelt es nicht. Jemand, dessen Anblick nicht unbedingt für die Mattscheibe taugt, hat so ein Gesicht. Allein mit der Stimme können Moderatorinnen oder Moderatoren betören. Elisa Rebellato ist bei Radio Energy Stuttgart eine Größe am Mikrofon. Hat sie gar einen Radiokörper? Ganz gewiss nicht, wie die den „Playboy“ kennende Welt nun weiß!

Die 34-Jährige hat sich mit vier Kolleginnen aus anderen Städten nackt fürs Hochglanzmagazin fotografieren lassen. Blankziehen in PR-Diensten für den Arbeitgeber! „Die Reaktionen sind super“, heißt es bei dem Sender. So haben die Kollegen die Elisa wohl auch noch nicht gesehen. Oder vergisst sie mal beim frühen Aufsehen, sich komplett anzuziehen?

Vor drei Jahren hat sie ein Nackt-Shooting abgelehnt

Als habe Elisa Rebellato geahnt, was für einen Gesprächsbedarf der „Playboy“ von März (seit wenigen Tagen im Handel) auslöst, hat sie sich in den Urlaub nach Marokko abgesetzt. Wenn sie am Montag zum Dienst zurückkehrt, könnten noch mehr einschalten. Vielleicht wollen einige an den Endgeräten aufpassen, ob man hören kann,wie schön Elisa ist. Vor drei Jahren hat man schon mal bei den Energy-Frauen durchgefragt, wer sich fürs Männermagazin in der dort üblichen Nicht-Kleidung fotografieren lässt. Damals hat Elisa Rebellato abgelehnt. Wichtig sei es ihr nun gewesen, ist von den Kollegen zu hören, dass sie sich beim Shooting in München gut fühlt. Dies sei der Fall gewesen. Hörer fragen sich nun, wann die Männer beim Ausziehen nachziehen.

Als der „Playboy“ 1953 erstmals in den USA erschien, schlug die Geburtsstunde der PR-Weisheit „Sex sells“. Doch nicht immer kommt’s allein auf Optik an. Es gibt die Erotik der Macht, die Erotik einer Stimme – und die Erotik eines Männermagazins, das man sich wegen der Interviews kauft. Zufällig sind da immer auch solche Fotos drin.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: