Treten bei den Kriminächten auf (von links oben im Uhrzeigersinn): Susanna Saygin, Christine Lehmann, Sara Gran, Jérôme Leroy, Tatjana Kruse, Joe Bausch Foto: Anja Schäfer, Günther Ahner, Eliza Gran, Patrice Normand, Insel Verlag, Wolfgang Schmidt

Die Stuttgarter Kriminächte feiern ihr zehnjähriges Jubiläum an vielen ungewöhnlichen Orten: im Krematorium, dem pathologischen Institut oder in einer Erotik-Boutique. Wir stellen das Programm vor.

Stuttgart - Krimiliebhaber kommen bei den diesjährigen Stuttgarter Kriminächten mit Sicherheit wieder auf ihre Kosten und eines ist klar: Inhalt und Ambiente gehören dabei zusammen. So können Stuttgarterinnen und Stuttgarter vom 15. bis 29. März den schaurig-schönen Geschichten an ganz besonderen Orten lauschen.

Joe Bausch auf dem Pragfriedhof

Im Krematorium am Pragfriedhof liest Joe Bausch, bekannt aus dem Kölner Tatort, aus „Gangsterblues“ – True-Crime-Geschichten aus dem härtesten Gefängnis Deutschlands. Termin: Samstag, 16.  März, 20 Uhr.

Tatjana ­Kruse stellt in der Boutique Érotique Frau Blum ihren neuen Roman „Meerjungfrauen morden besser“ vor. Termin: 17. März, 18 Uhr.

Ein in diesem Jahr besonderer Ort ist sicher das Hotel Silber in der Dorotheenstraße 10. Während der Weimarer Republik diente das ehemals vornehme Hotel als Sitz des Polizeipräsidiums. Von 1933 bis 1945 erlangte das Gebäude traurige Berühmtheit als Gestapo-Zentrale. Seit Dezember 2018 ist es nun als Lern- und Gedenkort zu besichtigen. Am 17. März um 20 Uhr liest dort der französische Kriminalautor Jérôme Leroy aus seinem gesellschaftskritischen Roman „Die Verdunkelten“.

Krimi im Pressehaus

An einer Führung durch das Stuttgarter Pressehaus in Möhringen kann man am Dienstag, den 19. März ab 18 Uhr, teilnehmen. Dort sind die Redaktionsräume und die Druckerei zu besichtigen. Im Anschluss findet um 20 Uhr ein Gespräch mit Polar-Geschäftsführer Jürgen Ruckh und Wolfgang Niess zu dem neu im Polar-Verlag erschienenen Roman „Grant Park“ von Leonard Pitts Jr. statt, gelesen von Jo Jung.

Eine Lesung mit Ausblick gibt es am 20. März um 20 Uhr im Turm des Hauptbahnhofs: Susanne Saygin ist mit „Feinde“ zu Gast im Turmforum.

Dr. Jekyll und Mr. Hyde auf der Solitude

Christine Lehmann liest in der Stadtteilbibliothek Bad Cannstatt aus ihrem neuen Stuttgart-Krimi „Die zweite Welt“. Ermittlerin Lisa Nerz gerät am 8. März 2019, dem Weltfrauentag, in einen Fall von Feminismuskritik, Fremdenhass und Frauenpower. Termin: 20. März, 19.30 Uhr.

Noch ein Highlight: In der ehemaligen Dienstvilla des Ministerpräsidenten auf der Solitude inszenieren Schauspieler Stephan Szász und Gitarrist Jo Ambros „Der seltsame Fall des Dr. Jekyll und Mr. Hyde“ von Robert Louis Stevenson. Termin: 21.  März, 20 Uhr.

Im Institut für Pathologie Stuttgart am Klinikum Stuttgart liest Melanie Raabe aus „der Schatten“. Termin: 22. März, 19 Uhr.

Live-Hörspiel beim SWR

Wie ein Hörspiel entsteht, kann man am 23. März um 20.15 Uhr im SWR1-Funkstudio in der Villa Berg miterleben. Dort lauscht man der Live-Hörspiel-Produktion „Tote schlafen leicht“ von John Dickson Carr. Alle Tickets werden vom 11. bis 19. März auf SWR1 verlost.

Simone Buchholz, Monika Geier, Uta-Maria Heim und Sophie Sumburane lesen am 25. März um 20 Uhr im Kings Club. Die vier Frauen sind Mitglied des Frauennetzwerks „Herland“. Sie werfen in dieser Veranstaltung, in der sie gemeinsam lesen und diskutieren, einen kritisch-weiblichen Blick auf die Welt und den Literaturbetrieb.

Saxofonklänge und Kriminalstoff gibt es am 27. März um 20 Uhr im Bix Jazzclub. Henrik Siebold liest aus „Inspektor Takeda und der lächelnde Mörder“. Jazz-Saxofonist Thomas Nintemann sorgt für die richtige Atmosphäre.

Da viele der Veranstaltungen bereits ausverkauft sind (zum Beispiel Lesungen von Tatjana Kruse, Jérôme Leroy, Dominique Manotti, Susanne Saygin, Thomas Lang und Sara Gran) empfehlen sich Reservierungen.

Das vollständige Kriminächte-Programm finden Sie hier.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: