Die Stuttgarter Kindernachrichten liegen am Samstag, dem 22. März, den Stuttgarter Nachrichten bei Foto: StN

 Huub Stevens hat heute sein erstes Heimspiel. Ein Experte erklärt in den Kindernachrichten, ob der VfB nun größere Chancen hat, in der ersten Liga zu bleiben.

 
Schließen

Diesen Artikel teilen

Stuttgart - Huub Stevens hat heute sein erstes Heimspiel. Ein Experte erklärt, ob der VfB nun größere Chancen hat, in der ersten Liga zu bleiben.

Herr Heuer, warum wird immer der Trainer entlassen, obwohl doch die Fußballer auf dem Platz stehen und die Spiele verlieren?

Den Trainer zu feuern ist die einfachste Lösung. Man kann schließlich nicht alle Spieler entlassen. Aber am VfB Stuttgart sieht man ja, dass die Fans mit dieser Entscheidung nicht immer zufrieden sind. Stuttgarts Manager Fredi Bobic steht wegen der Spieler, die er geholt hat, auch in der Kritik.

Bringt es denn etwas, den Trainer zu entlassen?

Zuerst scheint ein Trainerwechsel etwas zu bewirken. Zumindest, wenn man die Zahlen betrachtet.

Wie meinen Sie das?

Wir haben 150 Trainerwechsel untersucht und herausgefunden, dass Mannschaften im Saisonverlauf vor dem Trainerwechsel im Durchschnitt 0,5 Tore weniger als der Gegner schießen. Zwei Spiele vor dem Trainerwechsel verschlechtert sich diese Zahl im Durchschnitt sogar auf 1,5 Tore.

Und mit dem neuen Trainer?

Da verbessert sich das scheinbar. Der Unterschied beträgt im Mittel nur noch 0,25 Tore.

Also lohnt es sich, wenn man den Trainer entlässt?

Das kann man so nicht sagen. Die Frage ist: Was würde passieren, wenn man den Trainer nicht entlässt? Und auch dabei lohnt sich ein Blick auf die Zahlen. Mannschaften, die zur Saisonhälfte in der Tabelle weit unten stehen, machen nach der Winterpause meistens mehr Punkte.

Warum?

Die Mannschaften im Tabellenkeller spielten nicht nur schlecht, sondern hatten zusätzlich eher Pech. Nach der Winterpause gleicht sich das übermäßige Pech in der Regel wieder aus.

Was heißt das für den Trainerwechsel?

Auch ohne Trainerwechsel würde genau die gleiche scheinbare Verbesserung bestehen! Die Zahlen geben dem Manager also keinen Grund, den Trainer zu entlassen.

Es wäre also sinnvoller, den Trainer zu behalten?

Genau. Wenn jemand heute Trainer einer Bundesligamannschaft wird, weiß er, dass er in der Regel 15 Monate später nicht mehr auf der Bank sitzen wird. Dabei wäre der langfristige Aufbau einer Mannschaft viel wichtiger.

Was sollten die Vereine also machen?

Die Vereine sollten ihren Trainer stärken. Und sie sollten dafür sorgen, dass junge Spieler gut ausgebildet werden.

Andreas Heuer: Andreas Heuer ist Professor an der Universität Münster. Er ist großer Fußballfan und hat ein Buch über das Tippen von Fußballergebnissen geschrieben.

Die Stuttgarter Kindernachrichten erscheinen künftig immer freitags im Abo. Mehr Infos dazu unter www.stuttgarter-kindernachrichten.de