Mijo Tunjic schoss in Backnang seine Saisontore vier und fünf – zum Sieg reichte es nicht. Foto: Pressefoto Baumann

Wieder finden die Stuttgarter Kickers auswärts nicht ins Spiel und kommen bei der TSG Backnang nicht über ein 3:3 hinaus. Die Blauen müssen auf fremden Plätzen souveräner auftreten.

Backnang - Vorn hui, hinten pfui? Nein, dieses Motto war Lutz Siebrecht, dem Sportlichen Leiter des Fußball-Oberligisten Stuttgarter Kickers, nach dem 3:3 (2:2) beim Aufsteiger TSG Backnang zu kurz gesprungen. „Ich möchte die Gegentore nicht an der Defensive festmachen, den Treffern gingen individuelle Fehler voraus“, sagte der 52-Jährige. Wie schon beim 2:2 im ersten Auswärtsspiel beim FV Ravensburg fanden die Blauen überhaupt nicht ins Spiel, zeigten zu wenig Präsenz und kassierten durch Mario Marinic (10.) und Niklas Pollex (18.) zwei schnelle Gegentore. Vor allem der Treffsicherheit von Mijo Tunjic war es zu verdanken, dass es nach einer insgesamt schwachen Vorstellung in der ersten Halbzeit 2:2 stand. Der Kapitän erzielte seine Saisontreffer vier und fünf (13., 43.), beidesmal auf Vorlage von Markus Obernosterer.

Ausgleich in der 89. Minute

Der Österreicher war es auch, der in der 60. Minute per Foulelfmeter die Blauen in Führung schoss. Malte Moos war gelegt worden. In dieser starken Phase verpasste es die Mannschaft von Trainer Ramon Gehrmann bei zwei, drei guten Möglichkeiten, die Partie zu entscheiden. Das rächte sich. Eine Minute vor Schluss traf Loris Maier nach einer Ecke zum 3:3-Endstand. „Wir sind enttäuscht über das Ergebnis, weil wir uns mehr ausgerechnet hatten. Wobei wir fairerweise zugeben müssen, dass aufgrund der ersten Halbzeit das Ergebnis leistungsgerecht ist“, sagte Trainer Ramon Gehrmann.

Lesen Sie auch: Mijo Tunjc noch stärker mit der Binde

„Unterm Strich müssen wir zufrieden sein und können auch damit leben. Ich glaube nicht, dass viele Teams in Backnang gewinnen werden“, ergänzte Siebrecht. Für die – wie schon in Ravensburg – schwache erste Halbzeit hatte der Sportliche Leiter unmittelbar nach Spielende keine schlüssige Erklärung parat: „Wir haben den Gegner zu Toren eingeladen. Daran müssen wir arbeiten und auswärts souveräner auftreten. Wir müssen nach diesem Kampfspiel unsere Wunden lecken, am Samstag wartet das nächste schwere Spiel.“

Lesen Sie hier: Livetickers zum Nachlesen – Kickers verpassen Sieg

Dann kommt der 1. CfR Pforzheim um 18 Uhr nach Degerloch, der am Mittwoch den FV Lörrach-Brombach mit 6:1 bezwang. Ob dann Denis Zagaria wieder dabei sein wird, ist fraglich. Der Abwehrchef fehlte in Backnang wegen muskulärer Probleme. Ein MRT gibt Aufschluss, ob es sich um einen Faserriss handelt. Auch hinter Niklas Benkeser steht ein Fragezeichen. Der Mittelfeldspieler hätte im Etzwiesenstadion eigentlich an Stelle von Lukas Kling beginnen sollen, doch der 19-Jährige zog sich beim Aufwärmen eine Fußverletzung zu.

Nach wie vor offen ist, ob Mittelfeldspieler Max Winter von der U19 von RB Leipzig verpflichtet wird.

Aufstellung

Bromma – Reisig, Rieg, Kolbe – Landwehr, Kling, Obernosterer (81. Dobros), Blank, Kammerbauer (46. Moos) – Tunjic (87. Visoka), Braig (70. Lulic).

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: