Es muss nicht immer Alkohol sein: Kickers-Keeper Güvenc (li.) duscht Braun mit Milch Foto: Pressefoto Baumann

Die Spieler feierten ausgelassen den Drittliga-Klassenverbleib, Trainer und Sportchef der Stuttgarter Kickers vertieften über Pfingsten die Planungen für die am 19. Juli beginnende neue Saison. Es gibt einige offene Fragen.

Stuttgart - Die Spieler feierten ausgelassen den Drittliga-Klassenverbleib, Trainer und Sportchef der Stuttgarter Kickers vertieften über Pfingsten die Planungen für die am 19. Juli beginnende neue Saison. Es gibt einige offene Fragen.


Wie feierten die Kickers?
Direkt nach dem 1:1 in Darmstadt mit den knapp 1000 mitgereisten Fans. Später im ADM-Sportpark bei fetziger Musik gemeinsam mit der Oberligaelf, die sich ebenfalls den Klassenverbleib sicherte. Ein Großteil der Mannschaft und die Verantwortlichen feierten in der Nacht zum Sonntag noch im Air Club in Stuttgart in den 30. Geburtstag von Kapitän Enzo Marchese hinein. Am Pfingstsonntag trafen sich Mannschaft und Trainerteam noch einmal. Cheftrainer Massimo Morales bedankte sich und sagte zu jedem Spieler ein paar passende Worte.

Welchen Anteil hat der Trainer?
Mit Sicherheit den größten. „Massimo Morales haben wir den Klassenverbleib zu verdanken“, sagte Präsidiumsmitglied Guido Buchwald ohne Umschweife. Unter dem Italiener holten die schon abgeschriebenen Blauen in sieben Spielen zwölf Punkte, in keiner Partie kassierten sie mehr als ein Gegentor.

Was sagen seine beiden Vorgänger?
„Die Kickers haben sich den Klassenverbleib mit einer kämpferisch starken Leistung verdient“, äußerte sich Darmstadts Trainer Dirk Schuster genauso fair wie Gerd Dais: „Ich habe die Daumen gedrückt und mich gefreut, dass die Kurve noch gekratzt wurde. Vielleicht war die offensivere Ausrichtung unter Morales entscheidend.“

Was zeichnet Morales aus?
Er ist ein gradliniger Typ, der im Training genau hinschaut und daraus seine Konsequenzen zieht. Morales gibt jedem Spieler das Gefühl, nah an der Stammelf dran zu sein. Er hat einen klaren Plan und besticht mit einer Mischung aus Lockerheit und Autorität. „Dass wir unser Ziel erreicht haben, ist mehr als ein Wunder – und der größte Erfolg in meiner Karriere“, sagt Morales selbst.

Wann verlängert er seinen Vertrag?
Voraussichtlich Ende dieser Woche wird er einen Zweijahresvertrag unterschreiben.

Wie sieht sein Trainerteam aus?
Morales wird weiter mit Athletiktrainer Ciro Zampella und Torwart-Trainer Tobias Linse zusammenarbeiten. Geplant war ursprünglich, dass sich der bisherige Co-Trainer Jürgen Hartmann nur noch um die Oberligaelf kümmern soll. Möglicherweise bleibt es aber doch bei der Doppelfunktion.

Welche Spieler werden die Kickers verlassen?
Neben Marco Grüttner (VfB II) und Simon Köpf (TSV Essingen) werden Thorben Stadler und Tobias Rühle (beide Ziel unbekannt) gehen. Auch Jérôme Gondorf wird laut Buchwald nicht mehr für die Kickers spielen. Bleibt Darmstadt 98 aufgrund von Lizenzentzügen anderer Clubs doch noch drin, gilt sein Wechsel zu seinem Förderer Dirk Schuster als sicher. Bei Torwart Daniel Wagner (SG Sonnenhof Großaspach?) steht der Abgang zu 90 Prozent fest, auch bei Nicolai Groß stehen die Zeichen auf Trennung.

Hinter welchen Spielern stehen Fragezeichen?
Die Verträge mit Torwart Günay Güvenc und Verteidiger Patrick Auracher sollen auf alle Fälle verlängert werden. Auch Stürmer Omar Jatta hat Buchwald noch nicht abgeschrieben. Die ausgeliehenen Fabian Baumgärtel und Daniel Engelbrecht wollen die Blauen halten – wobei sich die Verhandlungen bei Baumgärtel einfacher gestalten.

Wo müssen die Blauen zulegen?
Die Kickers brauchen dringend Verstärkungen in allen Mannschaftsteilen. Im Ligavergleich ist die Elf körperlich nicht robust genug. Auch spielerisch gibt es in der Vorwärtsbewegung zu viele Defizite. Der Abgang von Grüttner (18 Saisontreffer) wiegt sehr schwer.

Welche Neuen sind im Gespräch?
Steigt Darmstadt ab, spricht einiges für den Zugang von Innenverteidiger Aytac Sulu. Auch fürs Mittelfeld wird nach einem Routinier gefahndet: Youssef Mokthari (Wacker Burghausen) und Dennis Grote (Preußen Münster) sind mögliche Kandidaten. Für die Außenbahnen werden Sandro Sirigu (1. FC Heidenheim) und Josip Landeka (Chemnitzer FC) gehandelt. Stürmer Karim Rouani (früher Honved Budapest) trainierte vor kurzem mit, die Angreifer Marco Sailer und Gerrit Müller bekommen in Heidenheim keinen neuen Vertrag und sind nicht uninteressant. Buchwald sagt nur so viel: „Wir werden drei bis fünf Neue holen. Aber ich baue auch darauf, dass sich unsere bisherigen, unerfahrenen Spieler weiterentwickeln. Sie haben jetzt auch alle 30 Drittligaspiele absolviert. Unser Saisonziel ist ein sicherer Mittelfeldplatz.“

Wann beginnt die neue Saison?
Am 19./20./21. Juli ist der erste Drittliga-Spieltag. Die Vorbereitung der Kickers beginnt am 14. Juni mit einem Laktattest. Die Präsentation des neuen Teams findet am 22. Juni in der Schwabengarage statt. Geplante Testspiele sind u. a. am 23. Juni beim SKV Rutesheim, am 26. Juni bei der SKG Max-Eyth-See, am 30. Juni beim TGV Entringen. Am 6. Juli (alle Uhrzeiten noch offen) geht das Freundschafts-Derby gegen den VfB Stuttgart im Gazistadion über die Bühne.
Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: