Zwei Bänder im Knöchel sind gerissen: Mijo Tunjic kann den Kickers auf dem Spielfeld in dieser Saison nicht mehr helfen. Foto: Baumann

Fußball-Oberligist Stuttgarter Kickers muss in der entscheidenden Phase der Saison auf Mijo Tunjic verzichten. Nach einer MRT-Untersuchung steht die endgültige Diagnose fest.

Stuttgart - Am Anfang war sogar ein Bruch des Sprunggelenks vermutet worden. Dies hat sich glücklicherweise nicht bewahrheitet. Auch das Syndesmoseband hat nicht wie befürchtet etwas abbekommen: Nach der MRT-Untersuchung hat sich herausgestellt, dass bei Mijo Tunjic im Spiel gegen den SV Spielberg (0:0) zwei Bänder am Knöchel gerissen sind. „Auch andere Bänder haben etwas abbekommen“, teilte der Torjäger der Stuttgarter Kickers mit, „aber insgesamt ist alles nicht so schlimm, wie anfangs gedacht.“

Saison gelaufen

Dennoch wird Tunjic sechs bis acht Wochen ausfallen und deshalb dem Fußball-Oberligisten in dieser entscheidenden Phase der Saison nicht mehr helfen können. Sowohl in den letzten beiden Punktspielen an diesem Samstag (15.30 Uhr) beim SSV Reutlingen und am 30. Mai (15 Uhr) beim FSV 08 Bissingen fehlt der Stürmer (17 Saisontreffer), als auch in möglichen Aufstiegsspielen zur Regionalliga (2. und 5. Juni). „Wenn solch ein erfahrener Stürmer ausfällt ist das natürlich sehr unerfreulich“, sagt der Sportliche Leiter Martin Braun, „aber es hilft ja nichts, wir müssen nach vorne blicken und nachdenken, wie wir den Ausfall kompensieren können.“ Offensiv-Alternativen gibt es – zu allererst Leander Vochatzer, Shkemb Miftari und Lhadji Badiane.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: