Stuttgarter Kickers Drei Blöcke weniger – aus Kostengründen

Von jüf 

Im B-Block stehen viele treue Fans der Kickers – der benachbarte A-Block bleibt künftig geschlossen. Foto: Baumann
Im B-Block stehen viele treue Fans der Kickers – der benachbarte A-Block bleibt künftig geschlossen. Foto: Baumann

Fußball-Regionalligist Stuttgarter Kickers empfängt an diesem Samstag (14 Uhr) 1899 Hoffenheim II. Aus den Blöcken A, G1 und G2 kann das Spiel nicht begutachtet werden. Sie bleiben aus Kostengründen zu.

Stuttgart - Fußball-Regionalligist Stuttgarter Kickers hinkt den sportlichen Erwartungen hinterher, dies wirkt sich auf die Zuschauerzahlen aus – sie gehen zurück. Deshalb werden mit Beginn des Heimspiels an diesem Samstag (14 Uhr) gegen 1899 Hoffenheim II für den Rest der Saison aus Kostengründen einzelne Blöcke (A, G1, G2) gesperrt. Zudem gibt es nur noch über den Haupteingang Zugang zum Gazistadion auf der Waldau. Dadurch sparen die Blauen Ordnungs- und Sicherheitspersonal.

Unterdessen hat Trainer Paco Vaz das 1:4 beim TSV Schott Mainz analysiert. Er sieht auch mit ein paar Tagen Abstand die Defizite in der fehlenden Frische begründet (drei Spiele in acht Tagen). Deshalb sei es seine Hauptaufgabe, das Team auf den Punkt fit zu ­bekommen. Sein in der kritischen Lage umstrittenes System mit dem sehr anspruchsvollen 4-4-2 mit Raute, in dem es ohne Zweikampfstärke besonders schwierig ist, auf die Außen Zugriff zu bekommen, verteidigte Vaz: „An der Taktik hat es nicht gelegen.“ Auch die Aufstellung des bisher nicht als Mentalitätsmonster aufgefallenen Sebastian Mannström hielt der Coach für gerechtfertigt: „Er hatte sich den Einsatz verdient.“

Lesen Sie jetzt