Stuttgarter Kickers Die Blauen zittern sich zum ersten Saisonsieg

Von Jürgen Frey 

Es war nicht souverän, es war auch nicht verdient. Doch am Ende haben die Stuttgarter Kickers mit dem 1:0 gegen den 1. Göppinger Sportverein ihren ersten Sieg in der Fußball-Oberliga eingefahren. Jetzt hoffen die Blauen auf die befreiende Wirkung dieses Erfolgserlebnisses.

Macht mit einem Abstauber das Goldene Tor gegen Göppingen: Abdenour Amachaibou.Foto: Baumann

Stuttgart - Tobias Flitsch blies nach dem Abpfiff die Backen auf und ließ dann erleichtert die Luft raus, dann umarmte er sein Trainerteam, den Sportlichen Leiter Martin Braun und seine Spieler: Der Trainer der Stuttgarter Kickers hat mit den Blauen am dritten Spieltag den ersten Saisonsieg in der Fußball-Oberliga eingefahren. Das hart erkämpfte 1:0 (0:0) gegen den 1. Göppinger Sportverein vor 2310 Zuschauern im Gazistadion war allerdings ein Erfolg der glücklichen Sorte. „Göppingen hat alles reingeworfen. Wir haben in den Zweikämpfen stark dagegengehalten. Das war gut. Doch am Ende hatten wir Mega-Mega-Dusel“, gab Flitsch zu. Nach dem Tor von Abdenour Amachaibou (59.) – er hatte nach einer Ecke von Michael Klauß und der Kopfballvorlage von Niko Blank abgestaubt – vergab der Gast aus dem Filstal in der Schlussphase mehrere Großchancen zum Ausgleich. Außerdem wurde eine Attacke von Lukas Kling am überragenden Ex-Kickers-Spieler Kevin Dicklhuber im Strafraum nicht geahndet. „Wir haben hier leider nur Sympathien gewonnen, aber keine Punkte. Das ärgert mich, weil wir diese Niederlage nicht verdient haben“, sagte GSV-Trainer Gianni Coveli. Und sein Kapitän Oliver Stierle ergänzte: „Ich hatte die Kickers stärker erwartet. Aber sie müssen sich noch finden. Und wenn sie einen Lauf bekommen, sind sie bestimmt nur schwer zu stoppen.“

Mittwoch im WFV-Pokal gegen Backnang

Auf die befreiende Wirkung des Erfolgserlebnisses hoffen nun alle bei den Blauen. „Ich glaube schon, dass das der Wendepunkt für uns war“, sagte Torschütze Amachaibou (31). Der Neuzugang vom SC Teutonia Watzenborn-Steinberg mit den marokkanischen Wurzeln merkte jedoch auch kritisch an: „Wir müssen künftig souveräner, mit mehr Ruhe und nicht so überhastet auftreten.“ Das Vorhaben können die Kickers bereits an diesem Mittwoch (17.15 Uhr/ADM-Sportpark) gegen Ligarivale TSG Backnang in die Tat umsetzen – dann geht es im WFV-Pokal um den Einzug ins Achtelfinale. Am Samstag (15.30 Uhr) steht dann die Oberliga-Partie beim Bahlinger SC auf dem Programm, ehe am 5. September (19 Uhr) Normannia Gmünd ins Gazistadion kommt.

Die Aufstellungen

Stuttgarter Kickers Castelluci – Ludmann, Jäger, Feisthammel, Landeka – Blank (90. Ahmeti), Auracher, Kling (76. Niedermann), Klauß – Amachaibou (83. Stepcic), Badiane.

1. Göppinger Sportverein Rombach – Osipidis, Leonhardt (82. Ziesche), Mägerle, Stierle, Kotiukov (57. Loser) – Cerimi (70. Wende), Schwarz – Serour (70. Renner), Dicklhuber, Botta.