Konnte sein viertes Saisontor bejubeln: Kickers-Torjäger Mijo Tunjic. Foto: Pressefoto Baumann

Zwölf Punkte und 11:0 Tore aus den vergangenen vier Spielen – die Stuttgarter Kickers spielen in der Oberliga zwar auch beim 3:0 gegen den 1. CfR Pforzheim keinen Zauberfußball, doch sie kommen immer besser in Fahrt. Das hat seine Gründe.

Stuttgart - Es war keine Fußballgala, die die Stuttgarter Kickers an ihrem 119. Geburtstag zeigten. Aber mit dem verdienten 3:0 (1:0) gegen den 1. CfR Pforzheim feierte der Fußball-Oberligist seinen vierten Sieg hintereinander (bei 11:0 Toren). Damit blieben die Blauen auch in ihrem vierten Heimspiel in dieser Saison ohne Gegentor. „Das war nicht immer der schönste Fußball, aber wir haben wenig zugelassen. Die Basics stimmen, darauf lässt sich aufbauen, Kompliment an meine Mannschaft“, sagte Trainer Tobias Flitsch.

Joker Miftari sticht

Vor 2220 Zuschauern im Gazistadion dauerte es bis zur 39. Minute bis die überlegenen Kickers verdient in Führung gingen. Auf Vorlage von Ibrahima As Diakite traf Mijo Tunjic mit seinem vierten Saisontor zum 1:0. Nach der Pause traten die Pforzheimer mutiger auf. Die Kickers erspielten sich keine Chancen mehr – bis Shkemb Miftari ins Spiel kam: Der 25 Jahre alte Rückkehrer sorgte mit einem Doppelpack (84./90.) für die Entscheidung. Erst glänzte er mit einem satten, sehenswerten 15-m-Schuss zum 2:0. Dann vollstreckte er nach bärenstarker Balleroberung des kämpferischen Vorbilds Patrick Auracher eiskalt zum 3:0-Endstand. „Wir sind jetzt drin in der Saison, aber es wird trotzdem nicht einfach aufzusteigen“, sagte Joker Miftari.

Stabilität in der Defensive

Das Schöne für die Kickers: Sie haben in allen Bereichen sogar noch Luft nach oben. Gegenüber den ersten Spielen zu Saisonbeginn stimmt inzwischen die Stabilität in der Defensive. Bei Ballverlusten wird schnell nach hinten umgeschaltet. Und: Es gibt Alternativen auf der Bank – vor allem in der Offensive. Gegen Pforzheim kam etwa Ndriqim Halili gar nicht zum Einsatz, nachdem er zuvor beim 3:0 in Friedrichstal als Joker auf Anhieb getroffen hatte.

Samstag geht’s zum Team von Ex-Spieler Kettemann

Weiter geht es für die Blauen an diesem Dienstag (17.45 Uhr) mit einem Testspiel bei Landesligist SV Bonlanden. Am Samstag (15.30 Uhr) geht es in der Oberliga zu Aufsteiger TSV Ilshofen, dem Team um Spielertrainer Ralf Kettemann, der früher für die Kickers am Ball war.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: