Offensivmann Konrad Riehle (re.), hier im U-19-Bundesligaspiel des 1. FC Heidenheim gegen die SpVgg Greuther Fürth, wechselt zu den Stuttgarter Kickers. Foto: imago//Wolfgang Zink

Die Stuttgarter Kickers haben starke eigene A-Junioren. Wenn sie einen externen U-19-Spieler für ihr Oberligateam verpflichten, muss dieser schon besondere Klasse mitbringen. Was zeichnet Konrad Riehle vom 1. FC Heidenheim aus?

Stuttgart - Tyron Profis, Lirim Hoxha, Mohamed Baroudi – drei Angreifer aus der eigenen U19 haben die Stuttgarter Kickers für die neue Saison schon in ihre Oberligamannschaft befördert. Hinzu kommen die erfahrenen Stürmer Mijo Tunjic und David Braig, mit Cristian Giles soll der Vertrag verlängert werden. Hinzu kommt als weitere Offensivkraft mit bestehendem Kontrakt Noah Lulic, den derzeit ein Knochenödem plagt. Nun haben die Blauen einen weiteren Stürmer geholt: Konrad Riehle aus der U-19-Bundesligamannschaft des 1. FC Heidenheim. „Wir haben schon eine sehr gute Breite im Angriff“, räumt Trainer Ramon Gehrmann ein, „aber einige dieser Spieler können auch auf der Achter- oder Zehnerposition spielen.“

Spielertyp wie Thomas Müller

In dem 1,85 Meter großen Konrad Riehle sieht der Coach einen Spieler „mit wahnsinnig viel Potenzial“, der sich körperlich noch weiterentwickeln muss. Gehrmann vergleicht den 19-Jährigen vom Spielertypus her mit Nationalmannschafts-Rückkehrer Thomas Müller: „Konrad ist sehr fleißig, bewegt sich sehr gut, erkennt Räume und ist bereit, Wege zu gehen für seine Mitspieler.“

Aus unserem Plus-Angebot: Warum die Klage auf den Aufstieg wenig Aussicht auf Erfolg hat

Riehle stammt aus Kusterdingen und wechselte 2019 von der U17 der TSG Balingen auf die Ostalb zum FCH. „Er ist natürlich noch jung“, sagt der Sportliche Leiter Lutz Siebrecht, „aber für sein Alter ist er eben schon relativ weit“. Siebrecht ist von der Mischung im künftigen Kader überzeugt. „Wir geben einigen jungen Talenten mit sehr guten Voraussetzungen die Chance, den nächsten Schritt zu machen – aber wir haben natürlich auch die Gesamtstruktur des Kaders im Auge. Denn zur Entwicklung der jungen Spieler gehört auch, dass sie von erfahrenen Mitspielern wie Denis Zagaria, Mijo Tunjic oder Markus Obernosterer lernen können.“

Riehle freut sich jedenfalls schon auf die Kickers und die Voraussetzungen auf der Waldau: „Natürlich habe ich mir den Wechsel genau überlegt. Imponiert hat mir dabei vor allem, wie intensiv sich die Kickers in den vergangenen Monaten um mich gekümmert haben.“ Der Trainingsstart ist für 23. Juni geplant.

Bisherige Kaderzusammensetzung

Tor: Mit Thomas Bromma soll verlängert werden, bei Tobias Trautner stehen die Zeichen auf Trennung. Aktuell besitzt nur Maximilian Otto einen gültigen Kontrakt.

Abwehr: Verträge haben Malte Moos, David Kammerbauer, Niklas Kolbe, Denis Zagaria, Theo Rieg, Marian Riedinger, Nick Rudloff, Robin Schwemmle.

Mittelfeld: Verträge haben Nikos Dobros, Nico Blank, Ruben Reisig, Niklas Benkeser, Max Winter, Benedikt Landwehr, Noah Lulic, Markus Obernosterer. Mit Luigi Campagna soll verlängert werden, bei Aron Viventi geht die Tendenz zur Trennung.

Sturm: Verträge haben David Braig und Mijo Tunjic. Der Kontrakt von Cristian Giles läuft aus.

Neuzugänge: Mittelfeldspieler Ivo Colic kommt vom 1. FC Rielasingen-Arlen, Stürmer Konrad Riehle von der U19 des 1. FC Heidenheim. Die eigenen A-Jugend-Spieler Lirim Hoxha, Tyron Profis und Mohamed Baroudi (alle Sturm) rücken auf.

Abgänge: Lukas Kling (SC Geislingen), Bleron Visoka (Ziel unbekannt).

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: