Bei den Kickers darf unter Einhaltung der Hygieneregeln wieder trainiert werden: Trainer Ramon Gehrmann, Präsident Rainer Lorz. Foto: Baumann

Freude bei den Stuttgarter Kickers: Der Fußball-Oberligist darf mit einer Ausnahmeregelung der Stadt wieder trainieren. Dies gilt auch für die U19 und die U17.

Stuttgart - Die Stuttgarter Kickers haben eine Nachricht der Stadt Stuttgart erfreut aufgenommen: Der Fußball-Oberligist hat eine Ausnahmeregelung erhalten, dass die erste Mannschaft von Coach Ramon Gehrmann, genauso wie die U19 (Oberliga) und die U17 (Bundesliga) von diesem Dienstag an wieder mit dem Training beginnen dürfen. Die erste Mannschaft und die U19 hat dies auch getan. „Natürlich werden die geltenden Hygiene-Vorschriften eingehalten, aber es tut gut, dass der Ball im ADM-Sportpark wieder eingeschränkt rollen darf“, teilte der Verein mit.

Lesen Sie hier: Boxing Day in der Oberliga?

Grund für die auch für den VfB Stuttgart geltende Sonderregelung sind die professionellen Strukturen bei den Kickers – sowohl was die Mannschaft betrifft, als auch den administrativen Bereich. Der Großteil der Spieler und auch die Geschäftsstellen-Angestellten verdienen ihren Lebensunterhalt bei den Kickers.

„Der allerwichtigste Punkt für die Regelung war unser bewährtes Hygienekonzept, wir sind der Stadt sehr dankbar“, sagte Geschäftsführer Matthias Becher. Solange nicht feststeht, wann der Spielbetrieb weitergeht, werden die Mannschaften nur eingeschränkt trainieren, Gehrmanns Oberligateam dreimal in der Woche.

Begründung der Stadt

Die Stadt begründete die Sonderregelung auf Nachfrage wie folgt: „Die Kickers dürfen – wie der VfB auch – trainieren, soweit die Mannschaften aus Vertragsspielern bestehen. Profimannschaften dürfen laut der Coronaverordnung des Landes weiter unter der Einhaltung von Hygieneregeln trainieren, wenn die Sportlerinnen und Sportler überwiegend ihren Lebensunterhalt damit verdienen. Dies trifft auch auf einzelne Jugendmannschaften zu. Die Voraussetzungen gelten übrigens nicht nur für den Fußball, sondern auch für Handball, Volleyball usw.“

Thema Wettbewerbsverzerrung kommt auf

Die Konkurrenten dürften die Sondergenehmigung für die Kickers mit gemischten Gefühlen aufnehmen. Zum einen hoffen manche auf ähnliche Regeln ihrer Kommune – der 1. Göppinger SV hat etwa schon eine Anfrage bei der Stadt gestellt – zum anderen wittern manche eine Wettbewerbsverzerrung. „Corona Lockdown? Nicht überall...“, titelte Ligarivale 1. CfR Pforzheim schon mal auf Facebook. Andere dürfen folgen.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: