David Kammerbauer (re.) gegen Tobias Clauß vom 1. Göppinger SV: Der laufstarke Linksverteidiger ist die Zuverlässigkeit in Person bei den Stuttgarter Kickers. Foto: Baumann

Leider nur 13 Spiele konnten die Stuttgarter Kickers in dieser Oberligasaison absolvieren. Doch in diesen 13 Spielen gehörte David Kammerbauer jedes Mal zur Startelf. Jetzt hat der Linksverteidiger seinen Vertrag verlängert – mit ehrgeizigen Zielen.

Stuttgart - Im Januar hatten die beiden Innenverteidiger Denis Zagaria und Niklas Kolbe ihre Verträge bei den Stuttgarter Kickers verlängert. Vergangene Woche folgte Rechtsverteidiger Malte Moos und nun vermeldeten die Blauen, dass auch Linksverteidiger David Kammerbauer dem Fußball-Oberligisten die Treue hält. Die Abwehr steht also – und der Sportliche Leiter Lutz Siebrecht stellte zufrieden fest: „Damit haben wir ein weiteres wichtiges Puzzleteil in unser großes Bild eingefügt.“

Aus Ulm gekommen

Kammerbauer war vor der Saison 2019/20 vom SSV Ulm 1846 nach Degerloch gekommen – die richtige Entscheidung, wie er nun mit seiner Vertragsverlängerung dokumentierte. „Die Stuttgarter Kickers sind ein traditionsreicher Verein mit guten Strukturen, Spieler können sich hier gut entwickeln“, sagte der 24-Jährige und ergänzte: „Die ehrgeizigen Zielen des Vereins decken sich komplett mit meinen Erwartungen. Trotz der schwierigen Zeiten spüre ich hier bei den Kickers den Geist, immer das Beste aus der Situation zu machen.“

Mister Zuverlässig

Der laufstarke Mann für die linke Seite ist so etwas wie der Mister Zuverlässig in der Mannschaft von Trainer Ramon Gehrmann. In dieser Saison stand der 1,73 Meter große Verteidiger bei allen 13 ausgetragenen Spielen in der Startelf. In der vergangenen Runde warf ihn eine Schulterverletzung zurück, weshalb er fünf Spiele verpasste, in denen die Blauen prompt viermal nicht gewinnen konnten.

Lesen Sie hier: Interview mit David Kammerbauer

David Kammerbauer möchte in seiner Laufbahn noch einiges erreichen und möglichst noch ein, zwei Etagen nach oben klettern, am liebsten mit den Kickers. Vorbild ist dabei sein Zwillingsbruder Patrick, mit dem der ehemalige U-16- und U-17-Nationalspieler von der U10 bis zu U19 beim 1. FC Nürnberg zusammenspielte. Derzeit ist der defensive Mittelfeldspieler vom Bundesligisten SC Freiburg an Zweitligaclub Eintracht Braunschweig ausgeliehen.

Tyron Profis steigt auf

Dass bei den Kickers auch weiterhin der eigene Nachwuchs gefördert wird und seine Chance bei den Aktiven erhält, zeigt das aktuelle Beispiel Tyron Profis: Der Stürmer aus der U19 (elf Tore in acht Saisonspielen) wurde mit einem vom 1. Juli an gültigen Vertrag für die erste Mannschaft ausgestattet.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: